Prächtiger Umzug mit fröhlichen Menschen
Bild: Ibeler
Liemker Heuparadies: Prächtig geschmückte Wagen bestimmten am Sonntag einmal mehr das Bild des Erntedankumzugs im Liemke. Die Straßenränder waren von Zuschauern gesäumt.
Bild: Ibeler

Und siehe da, wie bestellt verzogen sich die dunklen Regenwolken. Der Umzug bescherte den Gästen und den Teilnehmern des 32. Erntedankfestes reichlich gute Laune und Unterhaltung.

Zum großen Umzug hatten sich 29 Wagen und Fußgruppen angemeldet. Sie versammelten sich zum Start an der Straße Zur Brinke. Noch nicht von der Erntekrone angeführt – sie befand sich zu dem Zeitpunkt noch beim Festgottesdienst in der St. Heinrich-Kirche – setzte sich der Zug pünktlich um 11.15 Uhr in Richtung Helleforthstraße in Bewegung. Danach ging es weiter in die St. Michael-Straße bis zum Kirchplatz an der Kaunitzer Straße.

Entlang der gesamten Strecke standen Hausbewohner am Straßenrand und winkten den Umzugsteilnehmern zu. Besonders den Kindern der Kindertagesstätte St. Joseph in ihren zwei Umzugswagen galt die Aufmerksamkeit. Die Eltern hatten beim Bau der Wagen zum Thema Landmaschinen kräftig mitgeholfen und die Teilnahme möglich gemacht.

„Peppig, knackig und auch rund, unsere Paprika ist gesund“, hieß das Motto der katholischen Frauengemeinschaft St. Joseph Liemke. Das angebrachte Gemüse am Planwagen sah äußerst dekorativ aus. Die evangelische Versöhnungskirche hatte sich etwas Besonderes zum „ans Danken denken“ einfallen lassen und verteilte Postkarten mit angehefteten süßen Dankeschönherzchen.

Für die musikalische Unterhaltung sorgten das Städtische Blasorchester Schloß Holte-Stukenbrock, das Jugendblasorchester St. Johannes und das Ostwestfalen-Blasorchester vom Musikverein Verl. Reichlich Kamelle gab es von der Schützenbruderschaft St. Michael Liemke. Mit lauten Schlägen auf einen Haueklotz und dichtem Qualm machte Wagen Nummer 8 auf sich aufmerksam. Hier wurde demonstriert, was es heißt: „Hand in Hand das Handwerk und Erntedank“.

Zum gemütlichen Beisammensein traf der Erntedankfestumzug auf dem Festplatz hinter der Schützenhalle ein. Moderator André Humann stellte nacheinander die 29 Wagen vor, die von der Zuschauermenge anerkennend beklatscht wurden. Sonderapplaus gab es für die Fußgruppen, die mit originellen Verkleidungen glänzten.

Die gelungene Veranstaltung klang mit Kaffee und Kuchen und anderen Essensangeboten aus. Wie immer war auch an die kleinen Gäste gedacht worden. Die Kinder freuten sich über Hüpfburg, Strohrutsche und andere Belustigungen.

SOCIAL BOOKMARKS