SKV feiert eine rauschende Prunksitzung
Die Coolen Kids sind immer wieder eine Augenweide. Wenn sie in den Saal einziehen, gibt es bei der Prunksitzung kein Halten mehr.

Stattdessen präsentierten sie den verkleideten Narren eine einstudierte Tanznummer. Damit brachten sie die Gäste im Saal des Gasthofs Zur Post bei der Sitzung des Stukenbrocker Karnevalsvereins sofort in karnevalistische Hochstimmung. Das hatte zur Folge, dass das Kinderprinzenpaar nicht ohne Zugabe von der Bühne durfte.

Nach einem kurzen Kleiderwechsel standen Vivian Bökamp und Dennis Karger erneut im Mittelpunkt. Sie assistierten dem Bauchredner Werner Ridder bei dem Lied „Alle meine Entchen“ als Schauspieler, die abwechselnd vom Künstler per Handdruck das Signal bekamen, wann der Mund offen zu sein hatte und wann nicht. Ein herrlicher Spaß, der beim Publikum sehr gut ankam.

Nicht zu vergessen Siggi, das freche Huhn mit gelben Straußenbeinen, pinkfarbenen Schuhen, riesigem Schnabel und lustigen Kulleraugen. Siggi war sich sicher, Elvis unter den Gästen erkannt zu haben und beharrte fest auf dieser Meinung, auch nachdem ihm Werner Ridder erklärt hatte, dass Elvis schon lange tot sei. „Nein, der hat sich gerade noch bewegt“, grölte das Huhn, und so mancher Zuschauer hätte wohl gern gewusst, wie es der Künstler schaffte, in dieser Lautstärke zu reden, ohne den Mund zu öffnen.

Mit den insgesamt 17 Programmpunkten hatte die Prunksitzung einen Höhepunkt nach dem anderen zu bieten. Die Coolen Kids und die Coolen Teens boten bei ihren Tänzen sportliche Höchstleistungen und präsentierten sich in ihren Kostümen als echter Augenschmaus.

Ebenfalls ein Blickfang waren die Stegreif-Dancer mit ihren Tanznummern. Dabei sorgten die behaarten Männerbeine der Cheerleader für viel Gelächter. Auch der Feuerwehrmann und Büttenredner Uli Gockel kam mit seinen Witzen bestens an.

Nach dem sehenswerten Auftritt der Tanzgruppe Let’s fetz begeisterte Simon Oekenpöhler noch mit „Unser Heini“. Am Ende des gelungenen Programms kamen im Finale noch einmal alle Akteure gemeinsam auf die Bühne und genossen den donnernden Applaus und die Stukenbrocker Raketen.

Nach der Prunksitzung ist für den SKV die Session noch nicht vorbei. Es folgt der Kehraus. Dazu hat sich am Dienstag, 21. Februar, ein Kamerateam des WDR angesagt. Geplant ist eine Liveschaltung in die Lokalzeit.

„Das Fünfgestirn der Weiberfastnacht und der SKV würden sich sehr freuen, wenn sich am Dienstag bereits zu 19 Uhr viel Jecken im Saal des Gasthofs Zur Post einfinden würden, um den Fernsehzuschauern zu zeigen, was für eine Stimmung in Stukenbrock am Kehraus ist“, heißt es in der Ankündigung. „Es wäre schön, wenn möglichst viele Frauengruppen der Weiberfastnacht mit ihren tollen Kostümen da wären.“

Wie in den vergangenen Jahren werden auch wieder die besten Kostüme der Weiberfastnacht prämiert. Weitere Höhepunkte sind eine Verlosung sowie die Bacchus-Verbrennung. Außerdem muss Maskottchen Stuki zurück in seine Kiste, wo es bis zur nächsten närrischen Saison bleibt. Der Eintritt ist frei.

SOCIAL BOOKMARKS