SPD sucht Kandidaten für die Wahlen 2017
Der SPD-Kreisvorsitzende Hans Feuß tritt bei der Landtagswahl 2017 nicht mehr an. Als eine Kandidatin für den Landtag oder den Bundestag wird die stellvertretende Landrätin Elvan Korkmaz gehandelt.

Über das vom Vorstand beschlossene Verfahren seien die Mitglieder in einer E-Mail informiert worden. Feuß geht auf jeden Fall von mehreren Kandidaten aus.

Hans Feuß tritt nicht wieder an

Er selbst allerdings wird seinen Hut bei der Landtagswahl nicht mehr in den Ring werfen. Dazu hat sich der Harsewinkeler jetzt endgültig entschlossen. Bereits im Frühjahr hatte er im „Glocke“-Interview eine erneute Kandidatur „nahezu ausgeschlossen“.

Höchste Priorität hat für die SPD im Kreis die Rückeroberung eines Mandats im Deutschen Bundestag. Dieses Vorhaben will sie im Einvernehmen mit den übrigen Verbänden in Ostwestfalen-Lippe umsetzen. Der Regionalvorstand hat auch schon beschlossen, die Reservelisten für die Landtags- und Bundestagswahl miteinander abzustimmen. 2013 hatte der Gütersloher Kandidat Thorsten Klute nach Absprachen einiger anderer Kreisverbände keinen sicheren Platz auf der OWL-Liste bekommen und so auch nicht als Nachfolger von Klaus Brandner nach Berlin gehen können. Der Versmolder war daraufhin Staatssekretär in der Landesregierung geworden.

Zweiter Anlauf von Thorsten Klute?

Jetzt soll er dem Vernehmen nach Interesse an einem zweiten Anlauf haben. Als Kandidatin für die Bundestagswahl heiß gehandelt wird allerdings seit geraumer Zeit auch die stellvertretende Landrätin Elvan Korkmaz. Die Gütersloherin (Bild rechts) käme allerdings auch für den Landtag infrage. Feuß: „Sie strebt ein Mandat an.“ Für die Europawahl 2019 stehe sie als Kandidatin aber nicht bereit, räumt der Vorsitzende im Gespräch mit der „Glocke“ mit einem Gerücht auf.

In puncto Landtagswahl will die SPD die von Georg Fortmeier und Hans Feuß geholten Direktmandate verteidigen. Namen von möglichen Kandidaten nannte der Vorsitzende nicht. „Die Mitglieder sind aufgerufen, bis zum 15. Februar Vorschläge zu machen.“ Am Tag drauf trete der Kreisvorstand zusammen.

SOCIAL BOOKMARKS