Scheune in Halle brennt nieder
Löschzüge aus Halle, Hörste und Kölkebeck bekämpften den Brand einer Scheune in Halle.

Wegen der trockenen Witterung und des starken Windes hatte sich das Feuer schnell ausgebreitet. Innerhalb kürzester Zeit stand die gesamte Scheune in Flammen. Die Rauchsäule war der Polizei zufolge noch in mehr als drei Kilometer Entfernung zu erkennen.

Die Feuerwehr konnte das brennende Gebäude, in dem landwirtschaftliches Gerät lagerte, nicht löschen, verhinderte aber ein Übergreifen der Flammen auf ein Wohnhaus. Die mangelnde Versorgung mit Löschwasser sowie der starke Wind behinderten nach Polizeiangaben die Löscharbeiten. Diese dauerten noch am Abend an. Die Ursache für den Brand war zunächst unklar.

SOCIAL BOOKMARKS