Schülerrückgang macht Musikschule zu schaffen
Weniger Kinder als 2013 haben im zurückliegenden Schuljahr 2014/15 an der Musikschule für den Kreis Gütersloh ein Instrument erlernt.

Dem jetzt veröffentlichten Geschäftsbericht 2014 zufolge, der am 17. September im Kreisschulausschuss vorgestellt wird, sind die Anmeldungen mit Beginn des vergangenen Schuljahrs 2014/15 stark zurückgegangen: von 4251 im Vorjahr auf 4005.

„Die Verdichtung der Schulzeit verbunden mit zunehmenden Ganztagsangeboten der allgemeinbildenden Schulen und Kindergärten sowie die demografische Entwicklung führen dazu, dass Kinder und Jugendliche weniger Zeit für außerschulische Aktivitäten haben“, heißt es im Geschäftsbericht. „Die Folgen sind unter anderem Probleme in der Auslastung der Lehrerstunden oder die Durchführung regelmäßiger Ensemble-Angebote.“

Um gegenzusteuern, habe man unter anderem beschlossen, künftig regelmäßig in den Schulen und Kitas Musikinstrumente vorzustellen, eine Reihe mit Kinderkonzerten zu entwickeln und ins Qualitätsmanagement des Verbands deutscher Musikschulen einzusteigen.

Der Schülerrückgang hat die Musikschule in finanzielle Schwierigkeiten gebracht. Um die aus den Einnahmeverlusten sowie zusätzlichen Personalkosten entstandene Unterdeckung in Höhe von 90 000 Euro auszugleichen, wurde ein Kredit aufgenommen.

Den ausführlichen Bericht lesen Sie in der „Glocke“ von Donnerstag, 20. August!

SOCIAL BOOKMARKS