Schützenkreis verzichtet auf Beitrag
Der Vorstand des Schützenkreises Gütersloh: (von links) Marlies Mathiak, Ulrich Kleinemas, Christel Fritzenkötter, Detlef Päpenmöller gen. Peppmöller, Christina Bußmann, Dietmar Lütgert, Reinhard Große-Wächter und Detlef Klott.

„Das ist ein einmaliges Geschenk des Schützenkreises in Höhe von 3500 Euro im Jubiläumsjahr“, sagte der im Lauf der Versammlung wiedergewählte Vorsitzende Reinhard Große-Wächter mit Blick auf den 150. Jahrestag der Gründung des Deutschen Schützenbunds.

Zwei Anträge lagen auf dem Tisch, als der Kassenbericht die gute finanzielle Situation des Schützenkreises offenbart hatte. Der Schützenverein zu Rheda forderte eine Halbierung der Startgelder, der Schützenverein Kattenstroth den Verzicht auf den Jahresbeitrag für 2011. In beiden Fällen ging es um rund 3500 Euro. Mit einer Stimme Vorsprung machte bei den mehr als 100 Delegierten schließlich der Vorstoß aus Kattenstroth das Rennen.

Bedauern über sinkende Mitgliederzahl

Zuvor hatte der Kreisvorsitzende Reinhard Große-Wächter in seinem 15. Jahresbericht die um 691 auf 6485 gesunkene Zahl der Mitglieder (745 Jugendliche) bedauert. 461 Schützen gingen allein auf das Konto der aus dem Dachverband ausgetretenen Gütersloher Schützengesellschaft. Sorge bereiten dem Schützenkreis auch zurückgehende Teilnehmerzahlen bei allen Wettbewerben und Meisterschaften. Und: „In diesem Jahr wird es kein Fußballturnier mehr geben, da unterm Strich kein positives Ergebnis zu erzielen ist“, sagte Große-Wächter. Der Vorsitzende rief die Delegierten auf, ihre Jugendarbeit zu intensivieren.

Vorsitzender wiedergewählt

Wie Reinhard Große-Wächter als Vorsitzender wurde auch Marlies Mathiak als Schriftführerin wiedergewählt. Ein stellvertretender Schatzmeister ließ sich dagegen nicht finden. Detlef Päpenmöller gen. Peppöller wurde als Kreisjugendleiter, Günter Sportelli als sein Stellvertreter bestätigt. Auch Christel Fritzenkötter fungiert weiter als stellvertretende Kreissportleiterin.

Mehr zur Versammlung des Schützenkreises und zu den Ehrungen lesen Sie auf der Kreisseite Gütersloh in der „Glocke“ vom 24. März.

SOCIAL BOOKMARKS