Serengeti-Festival so vielfältig wie nie
Die Partygranaten von Deichkind sollen mit ihrer extravaganten Bühnenshow den krönenden Abschluss des Serengeti-Festivalwochenendes bilden.

Bis Sonntag bestreiten mehr als 40 Bands ein Programm, das so vielfältig daherkommt wie nie zuvor. Das Festivalgelände ist wie im Vorjahr am Mittweg gegenüber dem Safaripark aus dem Boden gestampft worden. Dass es zwei Bühnen gibt, ist genauso neu wie die Ausdehnung auf drei Tage.

Der riesige Zeltplatz (4000 Plätze) ist ausgebucht. Tagestickets (Freitag und Samstag je 45 Euro, Sonntag 50 Euro) sind noch zu haben. Eine Kombikarte für alle drei Tage kostet 75 Euro.

„Wird sind mächtig stolz auf das Line-Up. Mit Maximo Park, Deichkind und Kraftklub haben wir die Charts-Stürmer des Sommers auf unseren Bühnen“, betont Walent-Tony Cerkez vom Veranstalter Vibra Agency. „Jeder findet eine Band für seinen Geschmack. Am Start sind diverse Topacts aus den Sparten Rock, Metal, Punk, Indie, Rock 'n' Roll, aber auch Hip-Hop, Folk, Reggae und Electro.“

Die Veranstalter hoffen, dass an den drei Tagen je rund 10.000 Zuhörer auf das Gelände strömen. Zur An- und Abreise können Busse genutzt werden. Die Serengeti-Macher raten dazu, Autos am Bahnhof Schloß Holte abzustellen und von dort die Linie 84.1 zu nehmen. An den Abenden, zwischen Mitternacht und 3 Uhr, verkehren kostenlose Sonderbusse. Sie fahren außer nach Schloß Holte auch nach Bielefeld, Paderborn, Gütersloh (über Verl) und Detmold.

Veranstalter Walent-Tony Cerkez ist sich sicher: „Das siebte Serengeti-Festival wird größer, lauter und einfach besser. Es ist toll, wenn man merkt, dass die Richtung, die das Serengeti mit diesem Jahr eingeschlagen hat, auch unserem Publikum zusagt.“

Sein Mitarbeiter Henrik Wächter ergänzt: „Das Serengeti-Festival hat durch die Kooperation mit dem Safaripark ein Alleinstellungsmerkmal in der deutschen Festivallandschaft. Alle Besucher können für fünf Euro den gegenüberliegenden Park besuchen.“

Auch der Schloß Holte-Stukenbrocker Bürgermeister Hubert Erichlandwehr (CDU) zählt zu den Freunden des Festivals. „Familiär und überschaubar und gleichzeitig hochkarätig besetzt“, so nennt er die Veranstaltung in seinem Grußwort im Programmheft. „Die Liste der Top-Acts ist lang, das Line-Up attraktiver denn je. Die Stadt Schloß Holte-Stukenbrock ist froh, das Serengeti-Festival zu beherbergen.“ Der Standort direkt neben dem Safaripark ist nach Auffassung des Bürgermeisters „ideal“ für ein solches Spektakel.

SOCIAL BOOKMARKS