Sieben Kandidaten in jedem Wahlbezirk
Bild: Neitemeier
Die Mitglieder des Wahlausschusses haben die von den Parteien für die Kreistags- und Landratswahl eingereichten Unterlagen am Montag geprüft und für gut befunden.
Bild: Neitemeier

Diese Reihenfolge entspricht der auf dem Stimmzettel. Auch an den von CDU und SPD nominierten Landrats-Kandidaten hatte das Gremium unter dem Vorsitz von Kreisdirektorin Susanne Koch als Wahlleiterin nichts zu bemängeln: Amtsinhaber Sven-Georg Adenauer (CDU) und Elvan Kormaz (SPD) gehen am 25. Mai ins Rennen um den Kreishaus-Chefsessel.

Genügend Unterschriften für die AFD

Ein besonderes Augenmerk richtete der Wahlausschuss auf die von der Alternative für Deutschland (AFD) eingereichten Unterlagen. Weil die Partei derzeit nicht im Bundes-, Land- oder Kreistag vertreten ist, waren je Wahlvorschlag auch mindestens 20 Unterstützungsunterschriften erforderlich. Diese Hürde meisterte die AFD. Die Palette reichte von Punktlandungen mit 20 bis zu 37 Unterstützern. Obwohl einige Unterschriften als ungültig aussortiert werden mussten, reichte es in allen 30 Bezirken. Auch für die Reserveliste hatten genügend Bürger unterzeichnet.

Reserveliste in letzter Minute geändert

Eine Besonderheit gab es dem stellvertretenden Kreiswahlleiter Michael Hellweg zufolge dennoch: Am Montagmorgen hatten die AFD-Vertrauensleute den Kandidaten Thomas Heiden (52, Gütersloh) von Platz drei der Reserveliste gestrichen. Hellweg: „Vor der Entscheidung des Wahlausschusses ist diese Teilrücknahme der Liste möglich.“ Im Gütersloher Wahlbezirk 104 tritt Heiden, der nach Angaben des früheren AFD-Kreisvorsitzenden Georg Rust (Versmold) aus der Partei ausgetreten ist, weiter an.

Kaum Beanstandungen

Die Vorprüfung der Wahlvorschläge der anderen Parteien durch Michael Hellweg und seine Kollegin Kathrin Birkenhake hatte zu keinen oder nur geringen Mängeln geführt. Sie wurden beseitigt. Insgesamt gibt es 262 Direkt- und Listenkandidaten für die Kreistagswahl. 81 und damit rund 31 Prozent sind Frauen (2009: 27 Prozent). Ältester Kandidat ist Heinrich Hölscher (Jahrgang 1921) für die AFD in Harsewinkel, jüngster Joshua Herold (Jahrgang 1996) für die Linken in Rheda-Wiedenbrück und auf Listenplatz 3. ÖDP und Südtrassen-Union Halle haben im Gegensatz zu 2009 keine Bewerber benannt.

SOCIAL BOOKMARKS