Sozial-Oscar geht an Gerry Weber
Das Haller Modeunternehmen Gerry Weber ist beispielgebend für andere Firmen: (v. l.) Gerhard Weber, Schirmherrin Karin Miele, Mitarbeiterin Katharina Aust, Wolfgang Büscher (zweiter Vorsitzender der Gütersloher Stiftung) und Judith Schmitz (Leiterin der Abteilung Soziales Kreis Gütersloh).

Die Anerkennung wird alle zwei Jahre von der Gütersloher Stiftung und dem Kreis Gütersloh verliehen. Schirmherrin Karin Miele hat den mit 5000 Euro dotierten Preis gestern in Anwesenheit von Landrat Sven-Georg Adenauer und dem letztmaligen Preisträger, der Firma Großewinkelmann aus Rietberg, an Dirk Wefing, Personalleiter des Haller Unternehmen, überreicht.

Ehrung etwas Besonderes

Der Vorstandsvorsitzende Gerhard Weber bedauerte, durch auswärtige Termine verhindert zu sein. Dass ihn die Verleihung des Sozial-Oscars sehr freue, hatte Weber bereits am Dienstag im Rahmen einer Pressekonferenz betont. „Auszeichnungen hat das Unternehmen schon viele erhalten“, erklärte er. Diese Ehrung sei aber etwas Besonderes. Er erinnere sich noch gut an seinen ersten Kontakt mit dem Wertkreis, so der Unternehmer. Der damalige Oberkreisdirektor Günter Kozlowski habe ihn Anfang der 1990er-Jahre angerufen und um eine Spende für eine Reithalle für behinderte Menschen gebeten „Die Halle wurde dann immer schöner und teurer“, so Weber rückblickend. Seitdem hat er die Einrichtung in jedem Jahr finanziell unterstützt. Ein Besuch in der Wertkreis Dependance in Halle und anderen sozialen Einrichtungen – zusammen mit internationalen Tennisprofis – während der Turnierwoche der Gerry Weber Open, sei mittlerweile Tradition. So sind in den Jahren 1993 bis 2012 über 300 000 Euro an den Wertkreis (ehemals Werkstatt für behinderte Menschen) gespendet worden. „Uns geht es gut“, sagte der Firmenchef. „Wir müssen denen helfen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen.“

Sechs Beschäftigte über den Wertkreis

Aktuell sind sechs Beschäftigte über den Wertkreis im Unternehmen eingesetzt. Zwei Mitarbeiter arbeiten in der Buchhaltung, drei im Post- und Rechnungseingang. Ein weiterer Mitarbeiter leiste tatkräftig Unterstützung im Lager des Outlets in Brockhagen. Katharina Aust, die erste Mitarbeiterin, die im Jahr 2010 über den Wertkreis ihre Tätigkeit in der Unternehmenszentrale im Bereich Retail/Organisation aufgenommen hat, ist am 1. November dieses Jahres in eine Festanstellung übernommen worden.

SOCIAL BOOKMARKS