Stadtfrühstück-Premiere am 7. Juli
Laden ein zum ersten Stadtfrühstück: (v. l.) Imke Heidotting vom Stadtmarketing sowie Andreas Kronsbein, Daniel Wölke und Eva-Maria Mursch von der Einzelhandelsgemeinschaft.

„Wir möchten die Menschen dieser Stadt zusammenbringen“, sagt Eva-Maria Mursch, Vorstandsmitglied der EHG. Das Frühstück findet auf der Wiese zwischen Rathaus und Gymnasium (Bürgerpark) statt. Ein Platz, der sich im Vorjahr beim Koch-Kunst-Fest bewährt hat, wie Imke Heidotting vom Stadtmarketing hervorhebt.

Eingeladen zum Frühstück sind alle Schloß Holte-Stukenbrocker, ob jung oder alt, ob Kurz- oder Langschläfer, ob in der Gruppe oder allein. Wer dabei sein möchte, muss bis Ende Juni im Rathaus, bei Wölke in Schloß Holte und in Stukenbrock oder im Internet (www.ehg-shs.de) einen Platz buchen.

Das Frühstück beginnt um 9.30 Uhr. Die Teilnahme kostet fünf Euro pro Person. Dafür gibt es Brötchen und Brot satt sowie Kaffee, Tee und Kakao. Außerdem sorgen die Veranstalter für Tischdecken, Geschirr und Besteck. Alles weitere wie Aufschnitt, Aufstrich und Salate sollen die Teilnehmer selbst mitbringen, wie Eva-Maria Mursch und der EHG-Vorsitzende Daniel Wölke erläutern.

Alle Köstlichkeiten zusammen sollen nach dem Willen der Veranstalter ein bunt gemischtes Büfett ergeben, an dem sich jeder bedienen darf. Es ist aber auch erlaubt, nur für den eigenen Bedarf zu sorgen. Wer sich lieber komplett verwöhnen lassen möchte, kann für weitere fünf Euro das Rundum-sorglos-Paket dazubuchen. Darin enthalten: Käse, Wurst, Eier, Obst, Butter und Marmelade.

Zudem spendiert der Marktkauf frisches Gemüse und Obst, das auch zu Säften gepresst wird. Brot und Brötchen stiftet Daniel Wölke, der zudem an dem Sonntag Waffeln backen wird. An einem Getränkewagen sind Sekt, Softdrinks und Flaschenbier erhältlich. Bei schlechtem Wetter steht die Aula als Ausweichmöglichkeit zur Verfügung. Dort ist Platz für 500 Teilnehmer.

EHG und Stadt verzeichnen nach eigenen Angaben bereits rund 50 Anmeldungen für das erste Stadtfrühstück. Der Erlös wird an die drei Helfergruppen verteilt. Das sind die heimische Realschule, der Verein Aktivhof Holzhausen und der Kindergarten der Arbeiterwohlfahrt. Dessen Mitarbeiterinnen bieten auch eine Kinderbetreuung während der Veranstaltung an.

SOCIAL BOOKMARKS