Stadtmeisterschaft im Schießen läuft
Bild: Ibeler
15 Schuss in 20 Minuten: Ein Durchgang kostet drei Euro. Mitmachen darf jeder ab einem Alter von 16 Jahren. Vorn Rita Auster, dahinter Marius Auster, der bereits mit einem sehr guten Ergebnis Chancen auf einen Siegerplatz hat.
Bild: Ibeler

Tenor: „Das war eine tolle Erfahrung.“ „Im nächsten Jahr wäre ich gern wieder dabei.“ „Schießen macht ja richtig Spaß.“

Für die meisten Frauen war es das erste Mal, dass sie mit einer Waffe auf eine Scheibe zielten. Als Gabi Bonensteffen die Zielscheiben der Frauen kontrolliert, stellt sie fest, dass alle das Schwarze getroffen haben. „Wenn das mal keine Leistung ist“, sagt sie lachend und lobt ihre Mitschützinnen mit erhobenem Daumen. „Die Medaille haben wir uns zu Recht verdient“, findet Elisabeth Krusenotto und präsentiert ihr umgehängtes Metallstück.

Jeder Teilnehmer des Schießwettbewerbs erhält eine Medaille, egal mit welchem Ergebnis. Ob die KFD-Frauen vielleicht sogar zu den Siegerinnen in der Mannschafts- oder Einzelwertung gehören, werden sie erst am 19. August in Rahmen eines Festaktes erfahren. Einen Tag vor Beginn des Schützenfests werden die besten Teilnehmer des Preisschießens ausgezeichnet. Als Gewinne winken ihnen Pokale und Wertmarken für den Festakt.

Schießmeister Markus Krogmeier zeichnet gemeinsam mit seinem Stellvertreter Dieter Nagel für die Stadtmeisterschaft verantwortlich. 200 Schützen stellten bis Dienstag im Schießstand an der Holter Straße ihr Können unter Beweis. Einige Startzeiten sind aber noch frei. Mitmachen dürfen alle Interessenten ab einem Alter von 16 Jahren. Ob Sportschützen oder die offene Klasse mit Hobby-, Theken- und Firmenmannschaften oder Einzelschützen: Der Spaß soll bei dem Jubiläumsschießen und der Stadtmeisterschaft im Mittelpunkt stehen. Bei guter Resonanz wird das Wettschießen zu einer festen Veranstaltung, die jedes Jahr stattfinden soll.

SOCIAL BOOKMARKS