Tagespflegen öffnen am Sonntag ihre Türen
Bild: Borgelt
Laden für Sonntag zum Tag der offenen Tür in zahlreichen Tagespflege-Einrichtungen ein: (v. l.) Annette Leimühler („Daheim“ Rheda-Wiedenbrück), Maik Brockmeyer („Pro Cura“, Rietberg), Katja Anghel („Daheim“ Spexard), Irmgard Ellefriedt (Wiepeldoorn, Schloß Holte-Stukenbrock), Silke Kattenstroth („Daheim“ Gütersloh), Dagmar Penlington (Diakonie Gütersloh), Sonja Bender (LWL-Klinikum Gütersloh) und Anke Schütze („Daheim“ Halle).
Bild: Borgelt

Dazu werden selbst hergestellte Speisen und Getränke und ein kleines, mehr oder weniger buntes Rahmenprogramm angeboten. Dies lehnt sich vielfach an das Motto des Aktionstags, „Tagespflege bewegt“, an.

Kreisweit und trägerübergreifend haben sich 15 Tagespflege-Einrichtungen zu einem Arbeitskreis zusammengeschlossen. „Bundesweit einmalig“ wie Silke Kattenstroth von der Tagespflege „Daheim“ in Gütersloh sagt. Gleiches gelte für den Tag der Tagespflegen, der in diesem Jahr zum achten Mal veranstaltet werde.

Rund 17 Prozent der 353 000 im Kreis lebenden Menschen seien älter als 65 Jahre. Schätzungen zufolge litten 3000 Bürger an einer Demenz, so Kattenstroth. Die Tagespflege biete die Möglichkeit, betreuende Angehörige tageweise oder die ganze Woche zu entlasten. Der Arbeitskreis wächst genauso wie das Angebot und die Zahl der Gäste.

Buntes Rahmenprogramm

In der Gütersloher Einrichtung „Daheim“ gibt es am Sonntag auch eine Diashow über die Gestaltung der Pflege. Die vor einem Jahr ins Leben gerufene Tagespflege „Daheim“ in Spexard hat einen Clown engagiert. „Er sorgt drei Stunden lang für gute Laune“, verspricht Katja Anghel. Die Einrichtung in Rheda-Wiedenbrück hat Fotowände vorbereitet. „Wir bauen eine mobile Kegelbahn auf“, sagt Anke Schütze von der Tagespflege „Daheim“ in Halle. Dazu gibt es eine Fotowand, ein Quiz und Waffeln.

Im Altenzentrum Wiepeldoorn in Schloß Holte-Stukenbrock locken frische Püfferchen. Dort wird das Bewegungsmotto mit gymnastischen Übungen aus dem Programm „Fit für 100“ und Tanzaufführungen aufgegriffen. „Da machen fast alle gern mit“, sagt Irmgard Ellefriedt. Pro Cura in Rietberg stellt Bewegungsgeräte auf. Wer möchte, kann sich auch zu Gitarrenmusik „austoben“. Die Einrichtung feiert zeitgleich ihr zehnjähriges Bestehen.

Bei der Diakonie Gütersloh laden Akkordeonklänge zum Mitsingen, zu Bewegungsspielen und zum Tanzen ein. „Fit für 100“ ist auch das Thema in der Tagespflege des LWL-Klinikums. Ebenfalls geöffnet sind „Daheim“ in Steinhagen, die Einrichtung der Diakonie in Rheda, das Katharina-von Bora-Haus im Altenzentrum Versmold, die Tagespflege Marienheim in Halle und der „Treffpunkt Pflege“ mit seiner Einrichtung in Schloß Holte-Stukenbrock.

SOCIAL BOOKMARKS