Teil der meisterlichen Formation
Zum Titel getanzt: Lea Sandbote holte sich mit einer Formation der Roten Funken ihre erste Deutsche Meisterschaft.

Die Roten Funken aus Harsewinkel haben bei den Deutschen Meisterschaften im Karnevalstanz einmal mehr so erfolgreich wie kein zweiter Verein abgeschnitten. Ihr Scherflein dazu beigetragen hat am vergangenen Wochenende in Nürnberg die junge Schloß Holte-Stukenbrockerin Lea Sandbote.

Die 13 Jahre alte Schülerin gehörte erstmals der Rote-Funken-Formation an, die sich die Meisterschaft im Schautanz bei den Junioren sicherte. Der Titel des Tanzes lautete „Zeit, dass sich was ändert“.

Wechsel nach Harsewinkel vor einem Jahr

Lea Sandbote begann ihre Tanzlaufbahn im Jahr 2004 im Stukenbrocker Karnevalsverein (SKV) bei den „Coolen Kids“. Im vergangenen Frühjahr wechselte die damalige SKV-Kinderprinzessin zu den Roten Funken, wie Mutter Liane Sandbote erzählt. Der Grund: sportlicher Ehrgeiz. Anders als die Tanzgruppen des SKV nehmen die Harsewinkler an der Turniersaison im Karnevalstanz teil.

Nach eigenen Angaben erweisen sich die Roten Funken seit 2005 dabei jedes Jahr aufs neue als „Deutschlands erfolgreichster Tanzsportverein“. Dafür wird in der Mähdrescher-Stadt hart gearbeitet, wie auch Lea Sandbote erfahren hat. Zwei bis vier Mal pro Woche ist Training angesagt.

Bis zu 1800 Kilometer Fahrerei im Monat

Mutter Liane und Vater Oliver übernehmen den Fahrdienst. Dabei kommen bis zu 1800 Kilometer im Monat zusammen, wie Liane Sandbote ausgerechnet hat. Auch Großvater Richard Mittelstädt unterstützt die akrobatisch talentierte Enkelin und übernimmt die Ausgaben für Schminkutensilien und manches mehr.

SOCIAL BOOKMARKS