Thomas Kuhlbusch leitet Fachbereich
Bild: Pieper
Thomas Kuhlbusch (45), der auch Geschäftsführer der Böckstiegel-Stiftung ist, verantwortet ab dem 1. Juli den Fachbereich "Gesundheit und Ordnung" im Kreishaus.
Bild: Pieper

Geht in den Ruhestand: Hans Dieter Malsbender.
Das hat Kreissprecher Jan Focken am Freitag der „Glocke“ bestätigt. Kuhlbusch, der derzeit als Leitender Kreisrechtsdirektor das Referat Recht, Kultur und Kommunales mit 22 Mitarbeitern verantwortet sowie als Referent des Landrats fungiert, hat sich verwaltungsintern durchgesetzt.

Als einziger der vier möglichen Kandidaten hatte sich der Familienvater um die Position an der Spitze des Fachbereichs 2 bemüht. Mit 450 Beschäftigten, davon 170 Fleischkontrolleuren, ist der Bereich mit den Abteilungen Gesundheit, Ordnung, Straßenverkehr sowie Veterinärwesen und Lebensmittelüberwachung der größte in der Kreisverwaltung. Auch wenn Kuhlbusch allein im Rennen war, musste er sich nach Angaben von Jan Focken einem Auswahl- und Beurteilungsverfahren stellen, in das ein externer Berater eingebunden war.

Stelle weg, Funktion bleibt

Der Wechsel des 45-Jährigen, der zunächst bei der Stadt Hamm die Verwaltungslaufbahn eingeschlagen und später Rechtswissenschaften studiert hatte, zieht weitere Konsequenzen für die Kreisverwaltung nach sich. Denn 2010 hatte der Kreistag der Stelle Malsbenders (Besoldungsgruppe B 2) sowie einer halben Sekretärinnen-Stelle einen „kw“-Vermerk („künftig wegfallend“) verpasst, um sie einzusparen. Weil Landrat Sven-Georg Adenauer angesichts der „bewährten Struktur der Kreisverwaltung“ die Zahl der Fachbereiche aber nicht von vier auf drei reduzieren wollte, sollte der künftige Fachbereichsleiter seine bisherige Stelle auf die neue Position mitnehmen. Die dadurch entstehende Lücke sollte verwaltungsintern geschlossen werden.

Referat wird aufgelöst

Im Klartext: Das Referat Recht, Kultur und Kommunales an sich wird laut Focken aufgelöst. Die Aufgabenbereiche Recht und Kommunalaufsicht nehme Kuhlbusch mit in seinen Fachbereich, während das Büro des Kreistags, die Revision, die Pressestelle und die Kulturaufgaben dem Landrat zugeordnet würden. Ob die wegfallenden anderthalb Stellen auf Dauer ohne Ersatz zu kompensieren sind, scheint offen. Vorgesehen ist zunächst, dass Kuhlbusch für seine Aufgabe als Geschäftsführer der Böckstiegel-Stiftung Unterstützung erhält.

SOCIAL BOOKMARKS