Überfall auf Autokäufer geklärt
Die intensive Suche der Polizei nach dem Überfall am Freitagmorgen brachte zunächst keinen Erfolg.

Wie berichtet, hatte sich der 43-jährige Mann aus Berlin aufgrund einer Anzeige im Internet mit potenziellen Verkäufern eines BMWs auf dem Parkplatz an der Kaunitzer Straße verabredet. Dort stiegen plötzlich zwei Männer in das Auto des gebürtigen Litauers und forderten mit Waffengewalt die Herausgabe des Bargelds. Die Räuber nahmen die Geldbörse und das Handy des 43-Jährigen mit und flüchteten mit Fahrrädern.

Zwei Jugendliche aus Schloß Holte ermittelt

Das Opfer verfolgte die beiden, fuhr einen der Flüchtenden an. Der lief daraufhin zu Fuß in ein angrenzendes Wohn- und Waldgebiet. Intensive Suchmaßnahmen brachten keinen Erfolg.

Bei der Polizei meldeten sich aber mehrere Zeugen und gaben Hinweise. Einer davon führte zu den beiden verdächtigen Jugendlichen. Der 17-Jährige kam dann auch bereits am Freitagabend aufgrund des hohen Fahndungsdrucks in Begleitung seiner Eltern zur Polizeiwache in Schloß Holte und gab den Überfall in vollem Umfang zu, berichtete die Polizei am Dienstag. Sein Komplize macht derzeit zur Sache keine Angaben und lässt sich anwaltlich vertreten.

Bis zur Verhandlung auf freiem Fuß

Die beiden Jugendlichen wurden bis zur Gerichtsverhandlung auf freien Fuß gesetzt, da sie feste Wohnsitze haben und darüber hinaus keine weiteren hinreichenden Gründe für eine Untersuchungshaft vorlagen, so die Polizei.

SOCIAL BOOKMARKS