Überraschung für 15 000. Schutzengel
Ehrung des 15 000. Schutzengels: (v. l.) Hans-Ingolf Seidel (Verkehrswacht), Landrat Sven-Georg Adenauer, Sandra Schelkowski, Leonie Stockhecke (Schutzengel), Peter Stockhecke und Peter Zurstraßen (Verkehrswacht).

Während des Unterrichts im Englisch-Leistungskurses war der Landrat mit weiteren Vertreter des Schutzengel-Projekts in der Peter-August-Böckstiegel-Gesamtschule in Werther aufgekreuzt. Zunächst wusste keiner der Schüler, wer als 15 000. Schutzengel der oder die Glückliche sein sollte.

Aktion läuft seit 2008

Als Adenauer das Geheimnis lüftete, war die Freude bei Sandra Schelkowski groß. Die junge Frau hatte sich nach einer in der Schule durchgeführten Crash-Kursus-Veranstaltung spontan als Schutzengel registrieren lassen. Nach der Ehrung konnten alle Schüler ab 16 Jahren Schutzengel werden. Aktive Mitstreiter der Aktion standen Rede und Antwort.

Das Schutzengel-Projekt von Kreis, Polizei und Verkehrswacht läuft seit 2008 eigenen Angaben zufolge „sehr erfolgreich“. Menschen im Alter von 16 bis 24 Jahren halten Gleichaltrigen davon ab, unter Einfluss von Alkohol oder Drogen Auto zu fahren oder zu rasen. Ziel ist es, die Zahl der Unfälle mit jungen Fahrern zu senken.

Online registrieren

Alle Interessenten zwischen 16 und 24 Jahren können jederzeit in das Projekt einsteigen und sich online registrieren. Schutzengel erhalten einen Ausweis, der ihnen Rabatte und Preisnachlässe gewährt. Weiterhin finden regelmäßig besondere Aktionen wie Ausflüge zu Automobilveranstaltungen, Verkehrssicherheitstage und Schutzengel-Partys statt.

SOCIAL BOOKMARKS