Unterwegs auf dem „Weg der Genießer“
Bereiten den „Weg für Genießer“: (v. l.) Tamara Kisker (Stadt Borgholzhausen), Kerstin Walter (Stadt Versmold), Gabi Schneegaß (Gemeinde Steinhagen), Anne Prell (Stadt Halle), Sandra Wursthorn (Stadt Werther), Hartmut Lüker (Teutoburger Wald Verein) und Carmen Müller (Pro Wirtschaft GT).

 Am Vormittag finden Sternwanderungen aus Borgholzhausen, Steinhagen, Versmold und Werther in Richtung Halle statt.  Die offizielle Eröffnung ist um 13 Uhr am Schulzentrum Masch geplant.

Der neue Wanderweg verbindet die Städte Borgholzhausen, Halle, Versmold, Werther und die Gemeinde Steinhagen auf 95 Kilometern miteinander und bietet Wanderern viele Sinnesüberraschungen am Wegesrand. Die geplanten Rastplätze entlang des Wegs bieten jeweils spezielle Angebote zu den fünf Sinnen „Fühlen“, „Riechen“, „Schmecken“, „Hören“ und „Sehen“.

Aufgeteilt ist der Weg in sechs Etappen, die zwischen 11 Kilometer und 22 Kilometer lang sind. So haben Wanderer die Möglichkeit, den kompletten Weg am Stück auf einer mehrtägigen Wanderung oder aber auch etappenweise in Ganztags- oder Halbtagstouren kennen zu lernen.

Nachdem im Jahr 2009 beschlossen wurde, den Eichenweg als kreisweiten Wanderweg nicht weiter zu bewerben und zu pflegen, entstand die Idee eines neuen Wanderwegs, der im hügeligeren Norden des Kreises Gütersloh verlaufen sollte. Der neue Rundwanderweg sollte mehrere Kommunen miteinander verbinden und eine Ergänzung zum Strecken- und Qualitätswanderpfad „Hermannshöhen“ bieten. Beide Wanderwege bieten zukünftig herrliche Naturerlebnisse für kurze oder längere Auszeiten im Teutoburger Wald.

SOCIAL BOOKMARKS