VW Golf brennt auf A33 komplett aus
Bild: Eickhoff
Nur noch ein Stahlgerippe war der VW-Golf nach dem Brand am Samstag auf der A33 bei Halle.
Bild: Eickhoff

Der Fahrer aus Halle war erst wenige hundert Meter zuvor auf die Autobahn gefahren, auf dem Beifahrersitz saß seine Lebensgefährtin. Den Beamten der Autobahnpolizei gegenüber berichteten sie, es habe plötzlich während der Fahrt einen Knall gegeben. Fast an der Stelle, wo es neun Tage zuvor zu einem Unfall gekommen war und bei dem die Polizei zahlreiche Waffen in einem Pkw fand, konnte der Fahrer den Golf nach auf dem Seitenstreifen lenken. Beide Insassen konnten unverletzt aussteigen und wurden von anderen Verkehrsteilnehmern auf den Entstehungsbrand hingewiesen.

Autobahn für kurze Zeit gesperrt

Das Feuer breitete sich so schnell aus, dass der Wagen in Vollbrand stand, als die ersten Feuerwehrleute auf der Autobahn eintrafen. „Wir haben zunächst die komplette Autobahn gesperrt“, berichtete Halles Löschzugführer Ralph Heermann als Einsatzleiter. Der Brand konnte dann zwar von den beiden Feuerwehrleuten unter Atemschutz schnell gelöscht werden, aber selbst den Autoschlüsse suchte der Fahrer nach den Löscharbeiten vergebens – es war alles ausgebrannt. Nach rund 30 Minuten konnte der linke Fahrstreifen in Richtung Bielefeld wieder freigegeben werden, die Feuerwehrleute kontrollierten unter anderem mit einer Wärmebildkamera den Löscherfolg. Das Auto musste abgeschleppt werden.

SOCIAL BOOKMARKS