Vier Gebäude für 30 Millionen Euro
Vor dem Richtkranz: (v.l.) Hubert Erichlandwehr, Jörg Frohn, Volker Stephan, Heinrich Micus und Polier Martin Burmeier.

Stattliche 30 Millionen werden dafür vom Land ausgegeben. Es geht um ein Wirtschafts- (Mensa, Küche, Verwaltung) und ein Multifunktionsgebäude (Trainings- und Seminarräume), ein Lager nebst Werkstätten sowie um eine Raumschießanlage.

Bislang waren diese Einrichtungen auf mehrere Dutzend Gebäude aus den 50er-Jahren verteilt. Die werden nach und nach abgerissen.

Der Bau- und Liegenschaftsbetrieb des Landes errichtet die Neubauten. Ein Großteil soll bereits zum Jahresende bezugsfertig sein. Die Schießanlage soll im Frühjahr 2012 genutzt werden können.

„Diese Investitionen werden das Gesicht des Bildungszentrums grundlegend verändern“, erklärte Heinrich Micus vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb. „Die wichtigen Einrichtungen befinden sich zukünftig an zentraler Stelle und sind mit kurzen Wegen erreichbar.“

Verschiedene Infrakstrukturbauten wie ein Großparkplatz, ein unterirdischer Tank für Löschwasser und ein Blockheizkraftwerk runden das 30-Millionen-Euro-Projekt ab. Insgesamt wird der Anteil der versiegelten Fläche auf dem Gelände der Polizeischule deutlich zurückgehen.

Außer Micus sprachen beim Richtfest Volker Stephan, stellvertretender Direktor des Landesamts für Ausbildung, Fortbildung und Personalangelegenheiten der Polizei, und Jörg Frohn vom Bau- und Liegenschaftsbetrieb. Auch der Schloß Holte-Stukenbrocker Bürgermeister kam zu Wort.

„Man merkt die Nähe zu Lippe: vier Gebäude, aber nur ein Richtkranz“, flachste Hubert Erichlandwehr (CDU) und spielte damit auf die als Lipper Wesensmerkmal geltende Sparsamkeit an. Der Bürgermeister erinnerte an die Anfänge der Polizeischule in Stukenbrock-Senne vor 45 Jahren – damals noch als Mieter des Sozialwerks.

Die Investitionen wertete er als Zeichen für eine lange Zukunft der Einrichtung. Sie sei wichtig für die Stadt, weil dort 200 Menschen Arbeit hätten und durch sie Kaufkraft in die Region komme. Der Polizeisportverein (PSV) Stukenbrock-Senne mit mehr als 1000 Mitgliedern aus Polizei und Stadt gleichermaßen sei ein Beleg für das gute Miteinander.

SOCIAL BOOKMARKS