Von Rindviechern und Wunderknaben
Der Wunderknabe als Puppe: Um das Genie Wolfgang Amadeus Mozart kreist ein Vortrag, zu dem der Kulturkreis für den 14. April einlädt.

Das Musikkorps der Bundeswehr, das bereits bei der Aula-Eröffnung im Vorjahr prächtig unterhielt, kommt erneut zu einem Benefizkonzert nach Schloß Holte-Stukenbrock (3. Mai). Wem der Erlös zufließt, darüber schweigt die Stadtverwaltung noch.

Zu den weiteren kulturellen Höhepunkten dürfte das traditionelle Frühjahrskonzert des Städtischen Blasorchesters am 18. März zählen. Und bereits am 15. März tritt die bekannte Kabarettistin Lioba Albus mit ihrem Programm „Von der Göttin zur Gattin“ in der Aula am Gymnasium auf.

Für den 3. Juni laden die Spiritual Harmony Singers zu ihrem Jubiläumskonzert in die Versöhnungskirche ein. Bereits am 26. Februar ist eine Autorenlesung mit musikalischem Rahmen unter dem Titel „Bilder aus Westfalen“ im Kulturforum am Altenkamp geplant.

Erneut einiges in petto haben die Stadtführer. Da ist etwa ihre bekannte Große Stadtrundfahrt durch alle fünf Ortsteile, bei der unter anderem die Zugezogenen willkommen sind, um die neue Heimat kennenzulernen (21. April). Zu nennen ist ferner die Radtour durch Sende unter der Überschrift „Von Bauern, Rindviechern und sonstigen Lebewesen“ (30. Juni).

Und für den 2. Juni steht eine Schlemmertour durch Schloß Holte im Programm der Stadtführer. Mit dem Heimat- und Verkehrsverein besteht am 28. Mai die Gelegenheit, eine „Pättkesfahrt durch Wald und Flur zu alten Bauernhöfen“ zu unternehmen.

Verschiedene Veranstalter kündigen interessante Vorträge an. So geht es in der Reihe „Kind sein heute“ am 24. April im Familienzentrum Laubfrosch ums Thema „Von der Kunst, Grenzen zu setzen“. Der Referent ist Harald Meves.

Der Kulturkreis lädt zum Vortrag „Das Geheimnis des Wunderkindes“ über Wolfgang Amadeus Mozart ein (14. April). Es spricht der Psychologe Professor Dr. Helmut Reuter. Garniert wird sein Referat mit der Musik der Pianistin Ana-Marija Markovina.

SOCIAL BOOKMARKS