Weihnachtsausstellung am Sonntag
Freuen sich auf die familiäre Weihnachtsausstellung im Heimathaus am kommenden Adventssonntag: (v. l.) Heribert Faupel, Barbara Balsliemke und Elisabeth Mücke.

Der Eintritt ist frei. Elisabeth Mücke und Barbara Balsliemke werden an Ort und Stelle kreativ arbeiten und den Besuchern beispielsweise zeigen, wie sich Sterne falten lassen oder Engel gebastelt werden können. „Sowohl die Oster- als auch die Weihnachtsausstellungen werden immer sehr gut angenommen. Meist sind es mehr als 100 Besucher, die sich immer sehr wohl bei uns fühlen“, sagt Heribert Faupel vom Heimatverein.

Elisabeth Mücke und Barbara Balsliemke fällt immer etwas Neues ein. Balsliemke ist mit bemalten Holzspandosen vertreten sowie mit zahlreichen Sternen, die in Origami-Technik entstanden sind.

Ganz besonders stolz ist sie auf ihre neueste Errungenschaft, den Quilling-Stern aus feinsten gedrehten Papierstreifen. Zudem hat sie wieder etliche rote, weiße, aber auch transparente Kugeln mit Ornamenten bemalt. „Das lässt mich einfach nicht los, das kommt von Herzen“, sagt Barbara Balsliemke.

„Bevor ich mit meinen Arbeiten beginne, brauche ich immer einen guten Impuls“, betont Elisabeth Mücke. In diesem Jahr war es die Geschichte „Das kleine Mädchen mit den Schwefelhölzchen“ von Christian Anders, die sie inspiriert hat. Vertreten ist Mücke unter anderem mit Bienenwachsprodukten und Kerzen, die sie in kleine Formen, etwa Engelchen, gegossen hat.

Ferner waren es im Wald umherliegende, leere Getränkedosen, die die Hobbykünstlerin zu kreativem Tun angeregt haben. „Mir war es wichtig zu zeigen, was man aus Müll alles so herstellen kann.“ So wurden die Dosen mit der Blechschere zugeschnitten und zu witzigen Engeln zusammengefügt, wie sie gegensätzlicher nicht sein könnten.

Für das adventliche Kaffeetrinken mit Kuchen werden Veronika Murke, Mechthild Faupel, Bernadette Brehmer und Sigrid Schmelzer vom Heimat- und Verkehrsverein Sorge tragen.

SOCIAL BOOKMARKS