Wiedenbrücker Wassersportler glänzen
Bild: Steinecke
Schüler des Ratsgymnasiums Wiedenbrück sind im Kanufahren und im Schwimmen besonders stark – auf Landes- wie auch auf Bundesebene. Dafür wurden sie jetzt ausgezeichnet.
Bild: Steinecke

Während es das Städtische Gymnasium Gütersloh im Tischtennis bis auf Platz sieben im Bundesfinale schaffte, dominierte das Ratsgymnasium Wiedenbrück den Kanusport. Insgesamt zwölf Kreismeistertitel holten die Wiedenbrücker Wassersportler und belegten in denselben Disziplinen auch gleich den ersten Platz auf der Bezirksebene.

13 Schulen bei den Kreismeisterschaften dabei

Mit drei Titeln bei den Landesmeisterschaften krönten die Teilnehmer des Ratsgymnasiums ihre Saison. Den ersten Landesplatz errangen die Paddler in den gemischten Klassen beim Einerkajak und beim Canadier IV sowie bei den Mädchen im Canadier IV.

Vater des Erfolgs ist in Wiedenbrück Gerhard Rohde, der die Aufgabe von Ernst Bickmeier übernommen hat. Selber begeisterter Kanute, weiß er, wo er beim Training die richtigen Schwerpunkte setzen muss.

Im Tischtennis wurden die Mädchen des Städtischen Gymnasiums (SG) Gütersloh Landesmeister und auch in der rhythmischen Sportgymnastik schafften die Mädchenmannschaft des SG bei den Landesmeisterschaften den Sprung ganz oben aufs Treppchen.

Kreissportbund verteilt 60 Gutscheine

Insgesamt wurden vom Kreissportbund 60 Gutscheine verteilt. 23 Gutscheine erhielt das Ratsgymnasium Wiedenbrück, gefolgt vom Steinhagener Gymnasium mit acht Gutscheinen. Den Auftakt zu der Feierstunde machte die Ratsgymnasium-Band „Sunny Tuesday“. Moderator Hans Feuß hatte sich für die Preisverleihung prominente Unterstützung organisiert.

Außer der stellvertretenden Landrätin Dr. Christine Disselkamp (CDU) stand auch Lena Zelichowski auf der Bühne. Ein Heimspiel für die Leichtathletin, die bis zur zehnten Klasse das Ratsgymnasium besucht hatte. Anschließend war sie zur Janusz-Korczak-Gesamtschule nach Gütersloh gewechselt, um dort das Sportabi zu machen – trotz fünf- bis siebenmal Training pro Woche mit einem 1,2-Schnitt, so Feuß. Zelichowskis Ziel ist es, nach ihrer Verletzung im Februar bei der Deutschen Meisterschaft zu starten.

Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie auf der Kreisseite Gütersloh in der „Glocke“ vom 6. Dezember.

SOCIAL BOOKMARKS