Wieder mehr als 10 000 Arbeitslose
Bild: Neitemeier
Die Bielefelder Arbeitsagentur meldet für Januar eine deutliche gestiegene Arbeitslosenzahl.
Bild: Neitemeier

Insgesamt waren Ende Januar 10 145 Menschen zwischen Langenberg und Borgholzhausen arbeitslos gemeldet, 826 mehr als beim Jahreswechsel. Zwar nicht ganz so stark, aber auch deutlich gestiegen ist die Zahl der Arbeitslosen in Bielefeld, von 14 701 auf 15 868. Die Quote legte um 0,7 Punkte auf 9,7 Prozent zu. Für den Arbeitsagenturbezirk insgesamt beträgt sie 7,4 Prozent nach 6,8 Prozent im Vormonat. Auf ähnlichem Niveau hatte sich die Quote bezirksweit zuletzt Anfang 2011 bewegt.

Saisontypisch – so hat die Arbeitsagentur gestern den Zuwachs bei der Arbeitslosigkeit im Januar erklärt. Auch wenn die Situation insgesamt schlechter ist als vor einem Jahr, tröstet sich die Behörde damit, dass der Anstieg im Jahreswechsel 2011/12 stärker gewesen sei als jetzt.

Kündigungstermine zum Jahresende, das ausklingende Weihnachtsgeschäft im Einzelhandel und die Abschlussprüfungen der zwei- und dreieinhalbjährigen Berufsausbildungen haben sich in den vergangenen vier Wochen nach Angaben von Agenturgeschäftsführer Jobst Hilker besonders ausgewirkt. Insbesondere bei den Jugendlichen habe es deshalb ein Plus um 12,6 Prozent gegenüber dem Vormonat gegeben.

Auffällig sei weiter, dass es 36,6 Prozent mehr Arbeitslosmeldungen aus einer Erwerbstätigkeit heraus gegeben habe. Dahinter steckten in erster Linie Außenberufe und der Versicherungsbereich. Unverändert hat die Arbeitsagentur rund 3560 Stellen im Angebot. Allerdings wurden mit 1239 weniger freie Jobs gemeldet als noch im Dezember (1350).

SOCIAL BOOKMARKS