Zumba-Party ist reine Frauensache
Jede Menge Spaß hatten am Sonntagnachmittag die rund 100 Frauen, die für ein paar Stunden an der Tanzparty unter dem Motto „Tanz dich fit – vergiss den Stress“ teilnahmen.

Warum sich das männliche Geschlecht in Deutschland strikt weigert, sich beim Zumba-Tanzen gute Laune zu verschaffen, ist eigentlich nicht nachvollziehbar. Schließlich stammt das Fitness-Konzept von dem Kolumbianer Alberto Perez. Einem Mann!

Die rund 100 Frauen, die am Sonntagnachmittag für ein paar Stunden an der Tanzparty unter dem Motto „Tanz dich fit – vergiss den Stress“ teilnahmen, hatten jedenfalls jede Menge Spaß. Auf einer Bühne gab das Trainerteam die Schritte und Bewegungen vor. Zum Team der Anleiter gehörten auch Marina Getzschmann sowie Heike Karmeier, Inhaberin der Tanzwerkstatt in Schloß Holte-Stukenbrock.

Den Workshop zu Beginn der Veranstaltung leitete Mel Miftari von der Detmolder Tanzschule Salsa-Style. Die meisten Teilnehmerinnen schienen schon Vorkenntnisse zu haben. Nur rund 50 Frauen ließen sich die Grundschritte erklären. Dazu gehören Salsa, Merengue und Bachata. Auch andere Elemente kann man mit dem Fitness-Tanzen kombinieren, etwa Rock ’n’ Roll. „Zumba ist leicht zu erlernen“, betonte Tanzlehrerin Antje Schmalenstroer. Sie stand dieses Mal nicht mit ihren Kollegen auf der Bühne, sondern saß an der Kasse.

Die ersten roten Gesichter gab es nach rund 40 Minuten. Es blieb den Tänzerinnen selbst überlassen, ob sie die Tanzelemente langsam ausführen oder lieber fetzig und schnell ins Schwitzen kommend. Nach einer Stunde kamen die mitgebrachten Handtücher zum Einsatz. Einige Frauen beendeten an dieser Stelle schon die Party, andere kamen hinzu.

Zwischendurch gab es eine Pause, in der sich die Teilnehmerinnen erfrischen konnten. Bernis Cocktailbar, die am Eingang des Forums aufgebaut war, war dann sehr gefragt. Um 19 Uhr, als die Party endete, war dann auch das Trainerteam konditionell genug gefordert worden.

SOCIAL BOOKMARKS