Zwei Partner in Sachen Bildung
Zusammenarbeit per Unterschrift besiegelt: VHS-Chef Josef Lieneke (rechts) und Realschulrektor Andreas Kuhlmann.

Kurse in Tastschreiben, wie die Vermittlung des Zehn-Finger-Systems für Schreibmaschine oder Computer-Tastatur offiziell heißt, bietet die VHS bereits an der Realschule an. Nach den Sommerferien soll Wirtschaftsenglisch dazu kommen, wie Andreas Kuhlmann informierte.

Die Schüler erhalten die Chance, ein Zertifikat der London Chamber of Commerce and Industry (LCCI) zu erwerben. Schloß Holte-Stukenbrock sei damit die erste Realschule im Kreis Gütersloh, an der diese Möglichkeit geschaffen werde, betonte Kuhlmann.

Für den Herbst sei zudem ein Benimmkursus zusammen mit der Volkshochschule geplant. Und auch bei der Vorbereitung der Schüler auf das Berufsleben soll die VHS nach dem Wunsch des Rektors aktiv werden.

Die Volkshochschule biete solche Kurse an, die die Ressourcen der Schule überforderten, erläuterte Josef Lieneke. Er sah in der nun formal besiegelten Kooperation den Startschuss für einen Ausbau des Angebots.

Ein wichtiger Partner dabei ist der Förderverein der Realschule. Denn die Schüler müssen für die VHS-Kurse Gebühren zahlen, so dass die Kosten der Volkshochschule gedeckt sind. Der Förderverein erstattet ihnen einen Teil des Gelds, wenn sie bis zum Ende durchhalten und an einem Großteil der Kursusstunden teilgenommen haben. Die VHS-Dozenten kommen in der Regel nachmittags in die Schule. Die Schüler nehmen freiwillig teil.

Andreas Kuhlmann kündigte an, die Realschule werde sich mit Blick auf die Berufsvorbereitung ihrer Schüler weitere Kooperationspartner suchen. Außer mit der VHS arbeite die Schule bereits fest mit dem Unternehmen Ari Armaturen zusammen. In Gesprächen sei man mit dem Altenzentrum Wiepeldoorn und einem Kreditinstitut, sagte Kuhlmann.

„Wir wollen alle Berufe abdecken, wo Realschüler häufig hingehen, um eine Ausbildung zu machen.“ Sein Ziel sei es, dass künftig wieder mehr Absolventen der Realschule direkt den Sprung ins duale Ausbildungssystem schafften, betonte der Rektor.

SOCIAL BOOKMARKS