Zwei Stuten sterben an Schnittverletzung
Eine Obduktion bestätigte die vermutete Todesursache: Die Stute verblutete an der ihr zugefügten Wunde.

Die Schnittwunden waren beiden Tieren im Schambereich zugefügt worden.

Eine der Stuten war vor einer Woche auf einer Weide in Versmold-Peckeloh zusammengebrochen und musste eingeschläfert werden. Damit haben die Untersuchungen in der Pathologie in Detmold den Verdacht des Tierarztes bestätigt.

Nach derzeitigem Ermittlungsstand ist das Tier am Freitagmorgen, 16. August, um 6 Uhr auf die Weide gelassen worden, wo der Halter es gegen 10 Uhr auf der Seite liegend vorfand. Gegen 14.15 Uhr wurde das Pferd von einem Veterinär eingeschläfert.

Die Obduktion ergab, dass die Schnittwunde am Schambereich der Stute nur zugefügt worden sein kann, als sie bereits am Boden lag, also zwischen etwa 8 und 14.15 Uhr.

Hinweise nimmt die Polizei in Versmold unter Tel. 05423/94890 entgegen.

Weiterer Fall in Wadersloh-Diestedde

Nach Informationen der Polizei hatte im Juli in Wadersloh-Diestedde ein ähnlicher Fall ereignet. Das Pferd habe ebenfalls schwere Verletzungen im Scheidenbereich gehabt und musste eingeschläfert werden, bestätigte eine Polizeisprecherin des Kreises Warendorf. Ein zweiter Verdachtsfall im Kreis Warendorf habe sich nicht bestätigt.

SOCIAL BOOKMARKS