27-Jährige in Bahnhofsnähe vergewaltigt
Die Kriminalpolizei veröffentlichte dieses Phantombild vom mutmaßlichen Vergewaltiger.

Die junge Gütersloherin befand sich gegen 6.40 Uhr auf dem Weg nach Hause, als sie im Hauptbahnhof Gütersloh von einem ihr unbekannten Mann angesprochen wurde. Nach einem kurzen Aufenthalt in der Bahnhofshalle ging die Gütersloherin über die Kaiserstraße in Richtung Friedrich-Ebert-Straße. Sie bemerkte, dass ihr der Mann aus dem Bahnhof folgte. Nach dem Abbiegen auf die Friedrich-Ebert-Straße wurde die 27-Jährige vom Verfolger in den Hinterhof des leerstehenden Altenheims, Kaiserstraße 27, gedrängt. Dort vergewaltigte der Mann die Frau und flüchtete anschließend über die Kaiserstraße in Richtung Strengerstraße.

Schulterlange Haare

Vom Täter liegt folgende Beschreibung vor: Er ist etwa 1,80 bis 1,90 Meter groß und circa 25 bis 33 Jahre alt. Er hat eine schlanke Statur und braune, schulterlange Haare (leicht strukturiert). Der Mann, vermutlich Deutscher, trug einen Drei-Tage-Bart und sprach hochdeutsch. Seine Kleidung: schwarze Wolljacke (keine Strickjacke), vorn schwarze Knöpfe, keine Kapuze, schwarzes T-Shirt mit dunklem großflächigen Aufdruck auf der Vorderseite, dunkelblaue Jeans, breiter schwarzer Gürtel mit Silberschnalle. Das Opfer beschrieb den Mann als Raucher, der vermutlich selbst gedrehte Zigaretten konsumiert. Von dem Täter wurde ein Phantombild erstellt.

 Die Kriminalpolizei sucht Zeugen und fragt: Wer kennt diesen Mann oder kann Angaben zu seinem Aufenthaltsort machen? Wer hat den Täter am frühen Samstagmorgen vergangener Woche im Bereich des Bahnhofs, der Kaiserstraße oder der Friedrich-Ebert-Straße gesehen? Hinweise nimmt die Polizei in Gütersloh unter w 8690 entgegen.

SOCIAL BOOKMARKS