330 Bäume müssen gefällt werden
Birken als Flachwurzler leiden besonders unter der Hitze, wie auf diesem Foto zu erkennen ist.

 Betroffen seien vor allem Birken als Flachwurzler und Buchen als sehr empfindliche Baumart. Im Rahmen einer lokalen Erfassung im Mai und Juni wurden für den Außenbereich des Stadtgebiets etwa 330 tote Bäume unter den gut 55 000 Bäumen an Straßen und Wegen ermittelt. Sie müssen zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit kurzfristig gefällt werden.

Ersatzpflanzung ab Herbst

Eine sukzessive Ersatz- und Ergänzungspflanzung erfolge ab Herbst 2020, so Buddenberg. Sie sei aus fachlichen Gründen allerdings nicht an allen betroffenen Standorten möglich und sinnvoll. Zum Teil befänden sich die abgestorbenen Bäume in einem geschlossen Baumbestand, so dass kein Platz für eine nachhaltige Ersatzpflanzung vorhanden sei. In anderen Fällen seien die verfügbaren Seitenbanketten zu schmal, befestigt oder lägen direkt an Böschungen. Als Ersatzpflanzungen würden im Außenbereich aufgrund des Übergangs zur freien Landschaft vorrangig heimische Gehölze gepflanzt. In Frage kämen unter anderem die Eiche, die Hainbuche oder der Feldahorn.

Fachleute erwarten weitere Schäden

Schätzungen der Fachleute zufolge ist allerdings mit einer weiteren Anzahl von abgestorbenen Bäumen im gesamten Innenstadtbereich zu rechnen, heißt es in der Mitteilung weiter. Betroffen seien nicht nur Straßenbäume sondern auch Bäume in Park- und Grünanlagen und sonstigen Freiflächen. Eine örtliche Aufnahme der Bäume sei angelaufen. Buddenberg und seine Kollegen gehen deshalb von weiteren Fällungen in der zweiten Jahreshälfte aus.

SOCIAL BOOKMARKS