ABC-Alarm bei Fabrik in Gütersloh
Foto: Eickhoff
In Vollschutzanzügen gingen am frühen Donnerstagmorgen zwei Feuerwehrleute in die Gütersloher Fabrik, in der ABC-Alarm ausgelöst worden war.
Foto: Eickhoff

Gegen kurz nach 4 Uhr war die Feuerwehr über die automatische Brandmeldeanlage alarmiert worden. Grund dafür war, dass sich Kunststoff durch starke Erhitzung in Chlorgas und Salzsäure zersetzt hatte. 

Dekontaminationsanlage aufgestellt

Nach einer ersten Erkundung in der Halle wurde sofort ABC-Alarm ausgelöst. Neben dem bereits zuvor alarmierten Löschzug Gütersloh wurden Unterstützungskräfte aus Avenwedde, Friedrichsdorf und Spexard gerufen. 

Neben dem Absperren der Verbindungsstraße zwischen Hülsbrockstraße und Stadtring Nordhorn errichtete die Feuerwehr vor Ort eine Dekontaminationsanlage. Zwei Einsatzkräfte gingen in Vollschutzanzügen in die Fabrik und kontrollierten nach Angaben von Einsatzleiter Wolfgang Pollmeier den Werkraum. Sie konnten jedoch keine besorgniserregenden Werte der gefährlichen Stoffe mehr messen.

Großlüfter zum Durchlüften

So konnte der Einsatz für die rund 40 Einsatzkräfte nach etwa zwei Stunden beendet werden. Sämtliche Ausrüstungsgegenstände wurden wieder eingepackt. Vom Kreisfeuerwehrverband war noch ein Großlüfter angefordert worden, der die Halle mit Frischluft versorgte.

SOCIAL BOOKMARKS
Ihr gewähltes Video startet automatisch nach der Werbung.