Abriss an der Windelsbleicher Straße läuft
Bild: Steinecke
Der Abriss geht zügig voran: An der Windelsbleicher Straße tragen Bagger die alten Gebäude ab. Dort soll im kommenden Jahr der Erweiterungsbau für den Tipper Pflegedienst entstehen.
Bild: Steinecke

Die unterschiedlichen Baumaterialien werden sortiert und vom Gelände abgefahren. „Bis Weihnachten sollen diese Arbeiten abgeschlossen sein“, sagt Veronika Zurmühlen, die den Pflegedienst gemeinsam mit ihrem Sohn Timo leitet. Im Januar wird auch der rechte Gebäudeteil dem Erdboden gleich gemacht. Bis Mitte Januar soll das gesamte Areal abgeräumt sein. „Wir gehen davon aus, dass die Baugenehmigung jetzt bald erteilt wird“, sagt die Geschäftsführerin. Dann könne – wenn das Wetter wie bisher mitspiele – im Februar mit dem Neubau begonnen werden.

Steigende Nachfrage

Die Tipper Tagespflege gibt es seit 1993 in Friedrichsdorf. Veronika Zurmühlen gründete den ambulanten Pflegedienst damals mit einer Kollegin unter dem Namen Binsch und Petry. Später wurden die ersten Plätze in der Tagespflege angeboten. Mit der Erweiterung reagieren Veronika und Timo Zurmühlen auf die steigende Nachfrage nach einem entsprechenden Angebot. Zurzeit können in den Räumen an der Marktstraße 14 ältere Menschen betreut werden.

Acht zusätzliche Fachkräfte

Im Neubau an der Windelsbleicher Straße sollen weitere 14 Plätze entstehen. Außerdem wird die Verwaltung des ambulanten Pflegedienstes in den Neubau einziehen, die bisher an der Avenwedder Straße 473 ihre Büroräume hat. Zum Team gehören zurzeit 30 Mitarbeiter. 22 von ihnen betreuen die Senioren im ambulanten Dienst, 8 in der Tagespflege. Für die Erweiterung werden acht weitere Fachkräfte eingestellt, erklärt die Chefin. Veronika und Timo Zurmühlen sind zuversichtlich, das Weihnachtsfest 2016 schon im neuen Gebäude feiern können. Rund 300 Quadratmeter stehen dann in dem zweieinhalbgeschossigen Haus mit einer Grundfläche von 600 Quadratmetern für die Tagespflege zur Verfügung. Im November soll die Einrichtung eröffnet werden. „Wir erhalten schon jetzt Anfragen für die zusätzlichen Plätze“, sagt die Geschäftsführerin.

SOCIAL BOOKMARKS