An der Unterführung wird es richtig eng
Alles wie geplant: Am Mittwochmorgen beobachteten die Bauingenieure Detlef Schwengelbeck (links) und Ralf Meiertoberens, wie sich die Umleitung auf den Verkehr auswirkt.

Richtig interessant ist es für Autofahrer an der Stelle seit Mittwochmorgen. Die Sanierungsmaßnahmen, die der Fachbereich Tiefbau seit April an der Neuenkirchener Straße durchführt, werden jetzt auf der Carl-Bertelsmann-Straße fortgesetzt. Dazu muss die Fahrspur, die von der Kirchstraße rechts unter der Unterführung auf die Carl-Bertelsmann-Straße führt, für den Verkehr gesperrt werden. „Wir haben heute Morgen damit begonnen“, erklärt Meiertoberens, der als stellvertretender Bauleiter für die Arbeiten verantwortlich ist. Am Haus der Tanzschule Stüwe-Weissenberg haben die Mitarbeiter des Fachbereichs Tiefbau ein Hinweisschild aufstellen lassen: „Carl-Bertelsmann-Straße/Lindenstraße gesperrt. Weiterfahrt nur über die Kaiserstraße“, informiert es die Verkehrsteilnehmer.

Kanalsystem wird begradigt

„Das ist für alle verständlich“, sagt Ralf Meiertoberens und gibt gleich darauf zu, dass am Mittwoch doch der eine oder andere Autofahrer versucht, den Hinweis zu ignorieren und sich schnell noch unter der Brücke durchzuwurschteln. Ab dem heutigen Donnerstag ist das nicht mehr möglich. Dann wird die Fahrbahndecke aufgerissen, um die Schmutzwasserkanäle auf dem Abschnitt bis zur Höhe Langer Weg zu erneuern. „Wir begradigen das Kanalsystem“, erklärt Detlef Schwengelbeck, als Bauingenieur für den Kanalbau zuständig. In der Vergangenheit seien in der Stadt Rohre mit unterschiedlichen Durchmessern verlegt worden. Jetzt soll das Kanalnetz einen gleichmäßigen Standard erhalten. „Zudem werden die Fahrbahndecken und die Mittelinsel instand gesetzt“, erläutert Schwengelbeck.

Kooperation mit Netzgesellschaft und Telekom

Gleichzeitig wird auch das Versorgungssystem der Netzgesellschaft Gütersloh den aktuellen Standards angepasst. Die Versorgung mit Strom, Gas und Wasser soll so sichergestellt werden. Auch die Kabel, die Telekom und weitere Telefondienstanbieter benötigen, werden im Zug der Sanierung auf den neusten Stand gebracht. „Wir machen das alles zusammen“, betont Ralf Meiertoberens. Jeden Mittwoch treffen sich Mitarbeiter vom Fachbereich Tiefbau, von der Netzgesellschaft und von der Telekom, um die Arbeiten aufeinander abzustimmen.

Nur zwei freie Fahrstreifen 

Die Verlegung der Baustelle bedeutet für die Autofahrer, dass sie unter der Unterführung Lindenstraße nur noch zwei Fahrstreifen nutzen können. Einer führt von der Carl-Bertelsmann-Straße nach rechts auf die Kaiserstraße, der andere nach links auf die Kirchstraße. Wer von der Kirchstraße auf die Carl-Bertelsmann-Straße will, muss den Umleitungen folgen. „Die Geschäfte an der Carl-Bertelsmann-Straße, also Apotheke, Kaminbauer und Matratzenanbieter, sind auch während der Baumaßnahmen zu erreichen“, betont Meiertoberens. „Wir gehen davon aus, dass die Bauarbeiten bis Ende November abgeschlossen sind“, erklärt Detlef Schwengelbeck. Die Unterführung Lindenstraße soll schon zum Ende der Sommerferien wieder freigegeben werden. Bisher hätten die Arbeiten wie geplant durchgeführt werden können, auch wenn das Wetter nicht ideal sei. An der Neuenkirchener Straße wurde der Regenwasserkanal erneuert sowie die Fahrbahndecke und das erste Teilstück des Gehwegs.

SOCIAL BOOKMARKS