Auf Baustellen läuft alles wie geplant
Foto: Dinkels
Noch vor Beginn des Weihnachtsgeschäfts soll die Baumaßnahme an der Berliner Straße abgeschlossen sein: Zurzeit werden an der Einmündung zur Friedrich-Ebert-Straße Kanäle verlegt. Vor dem Konrad-Adenauer-Platz wird gepflastert.
Foto: Dinkels

Im Januar hat der Fachbereich mit den Kanal- und Straßenbauarbeiten an der Berliner Straße begonnen. Zurzeit werden im Einmündungsbereich zur Friedrich-Ebert-Straße die Anschlüsse für den Regenwasserkanal verlegt. Zudem müssen die Mittelinseln angepasst und die Installationen für die neuen Standorte der Ampelmasten vorbereitet werden. Bis zum Ende der Sommerferien sollen diese Arbeiten abgeschlossen werden. „Solange bleibt auch die jetzige Verkehrsführung bestehen“, erläutert Buske. Auf der Seite der Berliner Straße am Konrad-Adenauer-Platz wird zudem Pflaster verlegt und Pflanzgruben für neue Bäume werden hergerichtet.

Unwägbarkeiten sind nicht auszuschließen

Rund 1,3 Millionen Euro soll die Umgestaltung kosten. Allein 500 000 Euro sind für den Kanalbau veranschlagt. Auch der Kostenrahmen könne nach aktuellem Stand eingehalten werden, betont Buske. Das gelte jedoch nur unter der Voraussetzung, dass auch weiterhin keine Unwägbarkeiten im Untergrund aufträten. Das lasse sich bei so umfangreichen Maßnahmen im Bestand auch bei gründlicher Planung nicht völlig ausschließen. Die derzeit größte innerstädtische Baustelle ist Teil des „Integrierten Stadtentwicklungskonzepts – Teilkonzept Innenstadt“. Es wird von Bund und Land gefördert. Nach der Fertigstellung, die noch vor dem Weihnachtsgeschäft erfolgen soll, soll es unter anderem mehr Platz für Fußgänger und Radfahrer geben.

Auch auf der Verler Straße geht es zügig voran

Auch an der zweiten Großbaustelle in Gütersloh geht es nach Angaben des Fachbereichs Tiefbau zügig voran. Bereits seit knapp einem Jahr ist die Verler Straße in Spexard nur in eine Richtung befahrbar. Kanal- und Straßenbauarbeiten machen die einseitige Sperrung auf einem Abschnitt von rund 700 Metern notwendig. Anwohner und vor allem Gewerbetreibende mussten sich mit den negativen Auswirkungen der Baustelle abfinden. Inzwischen

Verler Straße: Dort wird bereits seit fast einem Jahr gearbeitet. Zeit- und Kostenrahmen werden nach Angaben des Fachbereichs Tiefbau eingehalten.
ist ein Ende in Sicht: Die Arbeiten an der westlichen Straßenseite sind abgeschlossen. Aktuell geht es auf der östlichen Seite weiter.

Asphalt mit Pflasteroptik

Im September solle nach Angaben von Alfons Buske der letzte Bauabschnitt am Einmündungsbereich Verler Straße und Am Hüttenbrink beginnen. An der Verler Straße wird zum ersten Mal mit so genanntem Prägeasphalt gearbeitet. Auf den mittleren multifunktionalen Streifen wird eine zwei bis drei Zentimeter dicke Schicht des Materials aufgetragen, in die anschließend mit einer Schablone eine Pflasteroptik eingeprägt wird. Baukosten in diesem Bereich: insgesamt 3,2 Millionen Euro. 500 000 Euro entfallen allein auf den Kanalbau. Auch dort werden Zeit- und Kostenrahmen eingehalten, heißt es vom Fachbereich Tiefbau. Die Fertigstellung ist für Dezember terminiert.

Dritte Großbaustelle an der Isselhorster Straße

Die Haller Straße ist die dritte Großbaustelle im Gütersloher Stadtgebiet. Die Erfahrung, die die Geschäftsleute an der Verler Straße bereits im vergangenen Jahr gemacht haben, machen seit März auch die Isselhorster. Für die Arbeiten muss die Straße gesperrt werden. Anwohner ärgern sich über Autofahrer, die Schleichwege durch Wohngebiete suchen, statt die empfohlene Umleitung über die Brockhäger, Holler, Münsterland- und Niehorster Straße zu fahren. Den Kaufleuten in Isselhorst bricht der Umsatz weg.

Abschluss im November

Baustart war Anfang März. Auf einer Länge von 450 Metern werden Kanal- und Versorgungsleitungen neu verlegt. An der Einmündung Steinhagener Straße wird eine Ampelanlage installiert. Die Fahrbahn wird dort ebenfalls erneuert. Die Arbeiten werden in drei Abschnitten ausgeführt. Auch in

In Isselhorst wird zwischen Isselhorster Straße und Kirchplatz gearbeitet. Die Baustelle Haller Straße soll im November abgeschlossen werden.
Isselhorst laufe alles nach Plan, erklärt Alfons Buske, Leiter des Fachbereichs Tiefbau. Der mittlere Bauabschnitt zwischen Isselhorster Kirchplatz und Am Dorfgraben/Ecke Goldweg sei fertiggestellt. Aktuell werde zwischen Kirchplatz und Isselhorster Straße gearbeitet. Etwa ab Mitte September soll der letzte Abschnitt zwischen der Straße Am Dorfgraben und der Steinhagener Straße starten. Die Fertigstellung der gesamten Baustelle Haller Straße ist für November geplant.

SOCIAL BOOKMARKS