Aus dem Schenkenhof wird hey.fratelli
Foto: Steinecke
Im November 2018 wurde der Schenkenhof eröffnet. Jetzt wechselt das Gebäude den Pächter.
Foto: Steinecke

Das teilte Hagedorn als Verpächter am Freitag mit. In der Mitteilung heißt es: 

„Viele Menschen - allen voran die Gütersloher - kennen das Gebäude an der B61 vom Vorbeifahren oder sogar einem Besuch. Das ehemalige Gasthaus Upmann wurde vor bald 200 Jahren, im Jahre 1835, eröffnet. 2017 wurde es durch die Hagedorn Unternehmensgruppe aufwendig saniert und ist mittlerweile denkmalgeschützt.

Seit seiner Neueröffnung 2018 firmiert das Lokal als Schenkenhof, benannt nach dem Pächter Schenke. Nach drei - auch aufgrund der Corona-Pandemie - nicht einfachen Jahren wechselt das Lokal nun den Pächter. Die Familie Schenke möchte sich wieder auf ihre ursprünglichen Wurzeln, den Lebensmitteleinzelhandel, fokussieren und übergibt an die überregional bekannte Gastronomenfamilie Dewitz. 

Reiner Schenke bilanziert: „Dieser außergewöhnliche Standort braucht einen erfahrenen Gastronomen. In den vergangenen Jahren haben wir festgestellt, dass wir uns lieber auf unser Kerngeschäft konzentrieren. Diese Entscheidung haben wir gemeinsam mit unseren Söhnen getroffen.“ 

Nun übernimmt Familie Dewitz, die  nter anderem L’Osteria und Hans im Glück Restaurants in OWL betreibt, und der Schenkenhof wird zu hey.fratelli (Italienisch für Brüder). Zukünftig wird es hier im Restaurant ehrliche italienische Küche mit Fokus auf die originale neapolitanische Pizza geben, im Biergarten soll weiterhin klassische deutsche Küche angeboten werden. 

Das Innenraum-Konzept von hey.fratelli
Die deutsche Bäckerei und auch das bekannte Frühstücksbuffet sollen erhalten bleiben und durch italienische Spezialitäten erweitert werden. Für die Zukunft der ehemaligen Belegschaft ist gesorgt Für die Neueröffnung wird Historie mit italienischer Moderne verbunden. 

Die Räumlichkeiten werden denkmalgerecht umgestaltet. So wird zum Beispiel ein traditioneller Steinofen aus Italien für die originale neapolitanische Pizza importiert und die Mitarbeiter werden von Pizzaiolos (italienisch für Pizzabäcker) aus Neapel geschult. 

Die neue Pächter Familie Dewitz erläutert: „Durch die neue Speisekarte wird der Mittags- und Abendbetrieb aufrechterhalten. Für einen optimalen Service sorgt unser erfahrenes Team: dazu übernehmen und schulen wir einen Teil der bisherigen Mitarbeiter, das ist uns wichtig. Zusätzlich wird das hey.fratelli Team vor Ort durch Mitarbeiter aus bestehenden Dewitz Betrieben mit gastronomischem Knowhow unterstützt.“ 

Auch für die Zukunft der übrigen ehemaligen Belegschaft ist gesorgt: diese kommen in den Schenke-Betrieben unter. 

Der Eigentümer und Investor des Gebäudes, Thomas Hagedorn, freut sich: „Das regionale Projekt Upmann war mir von Anfang an eine Herzensangelegenheit. Nun haben wir einen großartigen neuen Pächter für die Immobilie und damit auch ein interessantes Angebot für Gütersloh und Umgebung bekommen. Schenke hat nach der Restaurierung einen Grundstein für neue Gastronomie an dem Standort gesetzt, dafür sind wir dankbar. Nun wird das Lokal mit der Familie Dewitz dank ihrer langjährigen gastronomischen Erfahrung neue Impulse bekommen, was wir sehr begrüßen.“

Ende Juli Während der Übergangszeit bleibt der Bäckereibetrieb weiterhin geöffnet. Es kann jedoch temporär zu einer kurzen renovierungsbedingten Schließung kommen. Bis alle Teilbereiche im italienischen Glanz erstrahlen, dauert es noch. Ab Ende Juli/Anfang August werden die Türen dann inklusive Biergarten für jeden geöffnet sein.“

SOCIAL BOOKMARKS