Außenminister beehrt Porta-Jubiläumsgala
Bild: Dinkels
Stießen an auf das Porta-Jubiläum: die Unternehmensgründer Wilhelm Fahrenkamp (links) und Hermann Gärtner mit Außenminister Frank-Walter Steinmeier (Mitte) vor der Gala in der Stadthalle.
Bild: Dinkels

So jovial das Auftreten des Außenministers, so streng sind an diesem Tag die Sicherheitsvorkehrungen. Es gilt die höchste Sicherheitsstufe. Schon am Vortag wurde die Stadthalle mit Sprengstoffspürhunden durchsucht und anschließend über Nacht verschlossen. Polizeikräfte und Beamte des Bundeskriminalamts sichern das Gebäude. Trotzdem ist der Besuch des Außenministers eigentlich als privat deklariert.

Das Aufgebot an Sicherheitskräften und die Zahl der großen Limousinen erinnert an Preisverleihungen der Bertelsmann Stiftung mit der Kanzlerin und internationaler Prominenz. Steinmeier hat auch eigene Sicherheitsbeamte vom Bundeskriminalamt im Schlepptau.

Steinmeier fliegt zunächst aus Berlin zum Flughafen Paderborn/Lippstadt und von dort mit einem Hubschrauber weiter in die Princess Royal Barracks. Von der Marienfelder Straße wird er – eskortiert von der Polizei – zur Stadthalle gefahren.

Im Foyer trifft er seinen alten Duzfreund, mit dem er beim Fototermin flachst. „Hermann, du musst lachen“, sagt Steinmeier, als er für die Presse den beiden Unternehmensgründern Wilhelm Fahrenkamp und Hermann Gärtner zuprostet.

Zur eigentlichen Gala, die fünf Stunden dauern wird, ist die Presse nicht zugelassen. Porta versteht das Jubiläumsfest nach den Worten von Kurt Jox, Sprecher der Geschäftsführung, als eine private Feier. Steinmeier hält die Festrede und ist nach gut einer Dreiviertelstunde wieder verschwunden. Aus Berlin war er gekommen, nach Brüssel fliegt er weiter. Außerdem sprechen die beiden Gründer sowie Kurt Jox, Sprecher der Geschäftsführung.

Die rund 400 illustren Gäste werden mit einem westfälischen Vier-Gänge-Menü verwöhnt. Die deutsche Sängerin Sarah Connor hat einen halbstündigen Auftritt mit ihren Hits („Music is the Key“, „Wie schön du bist“). Später bringt Finanzkabarettist Chin Meyer das Publikum zum Lachen. Die Moderation übernimmt Steffen Ellerhoff, Sprecher der Mühlenkreiskliniken.

Die Gala findet in Gütersloh statt, weil es am Unternehmenssitz Porta Westfalica keine geeigneten Räumlichkeiten gibt. Nach Bielefeld wollten die Möbelhändler wohl auch nicht ausweichen. Die Gästeliste liest sich an diesem Tag wie das Who’s Who der ostwestfälischen Wirtschaft.

SOCIAL BOOKMARKS