Baustelle wirkt sich auf Feuerwehrfest aus
Bild: Eickhoff
Vor allem die großen Einsatzfahrzeuge des Löschzugs wurden beim Tag der offenen Tür am Feuerwehrgerätehaus an der Verler Straße von vielen Besuchern ausgiebig inspiziert.
Bild: Eickhoff

 „Es hätten gern ein paar mehr Besucher sein dürfen“, bilanzierte Löschzugführer Alex Füller am Montag. Zusammen mit den 61 weiteren Kräften des Löschzugs hatte er sich ebenso viel Mühe mit den Vorbereitungen gegeben wie sonst – aber es kamen „nur“ etwa 75 Prozent der sonst üblichen Besucher.

Mannschaftstransportwagen eingeweiht

Zunächst wurde am Morgen zur offiziellen Eröffnung der neue Mannschaftstransportwagen eingeweiht, der eine aufklappbare Warntafel mitführt. So können andere Verkehrsteilnehmer beispielsweise bei einem Einsatz auf der Autobahn frühzeitig gewarnt und die Einsatzkräfte geschützt werden. 72 000 Euro investierte die Stadt in das neue Fahrzeug. Das bisher genutzte aus dem Jahr 2003 bleibt weiter im Dienst. Denn der Transporter wird nicht nur für Einsatzfahrten benötigt, um zusätzliche Einsatzkräfte zu transportieren. Auch der Musikzug nutzt den Wagen, um zu Auftritten zu fahren.

Schutzplanke sichert Einsatzkräfte ab

Die stellvertretende Bürgermeisterin Monika Paskarbies (CDU) dankte den Feuerwehrleuten für ihren unermüdlichen Einsatz und übergab den Schlüssel an Branddirektor Hans-Joachim Koch, der ihn gleich an den Löschzugführer weiterreichte. Füller zeigte sich vor allem dankbar, dass die Stadt in die Sicherheit der Feuerwehrleute investiert habe. Die Vollmatrix-LED-Tafel ist über eine Bluetooth-Verbindung auch von außerhalb bedienbar, so dass sich die Feuerwehrleute sofort nach ihrem Eintreffen hinter der Schutzplanke in Sicherheit bringen können.

Familienfest und ein Einsatz 

 

Im weiteren Verlauf des Tages wurden mehrere Einsatzübungen präsentiert, wie das Retten einer eingeklemmten Person nach einem Verkehrsunfall und das Löschen eines Zimmerbrands. Ein dutzend Feuerwehrleute mussten in der Mittagszeit noch zu einem Einsatz ausrücken. Im Verbindungsstück von der Autobahn 2 zur A 33 musste eine Ölspur abgestreut werden. Auch für die ganz jungen Besucher bot der Löschzug viel Abwechslung. Sie durften sich auf der Hüpfburg austoben und auf der Rollenrutsche vergnügen. Begonnen hatte das Festwochenende am Samstagabend mit einer Schlagerparty im Feuerwehrhaus. Dort feierten die Besucher bis in die frühen Morgenstunden.

SOCIAL BOOKMARKS