Bei der ersten Begegnung funkt es einseitig
Aufgeregt und glücklich: Katharina Böhmker und Daniel Stirland drei Tage vor der Hochzeit im Garten der Familie Böhmker. 

Ein Städtepartnerschafts-Brautpaar sozusagen. Bei einem Schüleraustausch zwischen den Partnerstädten Gütersloh und Broxtowe hat es vor neun Jahren gefunkt. Zunächst nur einseitig, wie Katharina Böhmker zugibt. 2002 ging die Schülerin des Städtischen Gymnasiums für ein Jahr nach Broxtowe. Im Fach Medienwissenschaften saß die damals 16-Jährige im Lake-View-College neben Daniel Stirland. Sein Herz entflammte sofort für die Deutsche.

Freund und Reisebegleiter

„Ich wollte aber nur mit Daniel befreundet sein“, erzählt Katharina drei Tage vor der Hochzeit und wirft ihrem zukünftigen Ehemann einen schuldbewussten Blick zu. Der 25-Jährige lächelt seine Katharina an und ist glücklich, dass seine Ausdauer schließlich doch zum Ziel geführt hat. „Nach der zwölften Klasse bin ich in den Sommerferien nach Broxtowe gefahren“, erzählt Katharina. Sie reiste durch Cornwall, Schottland und den Nationalpark Lake District – mit Daniel als Reiseführer an ihrer Seite. „Nach den drei Wochen hat er mich noch einmal gefragt, ob ich mit ihm zusammen sein möchte. Und da wusste ich, dass er mir mehr bedeutet, als ein Freund.“

Keine Überraschung

Birgit Böhmker, die Mutter der Braut, sitzt im Wohnzimmer neben den beiden, als sie ihre Geschichte erzählen und schmunzelt. „Als Katharina aus England zurückgekommen ist, hat sie gesagt, sie müsse mir etwas erzählen. Ich wusste schon, was es sein würde.“

Gemeinsam durch die Welt

Daniel machte sein Abitur nach zwölf Jahren, Katharina musste in Deutschland noch ein Jahr länger zur Schule gehen. „Wir haben uns da nur viermal im Jahr gesehen“, sagt Katharina. Erst während des Studiums hatten die beiden die Möglichkeit, sich öfter zu treffen. Während Daniel an der University of Birmingham Archäologie und Geschichte studierte, belegte die Gütersloherin Kulturwissenschaften an der Universität in Nottingham. „Nach einem Jahr bin ich auch nach Birmingham gewechselt“, erzählt Katharina Böhmker und Daniel sieht sie liebevoll an. „Das Beste, was wir bisher aber erlebt haben, war eine Weltreise nach dem Studium. Seitdem wollen wir immer wieder zusammen los.“

Hochzeit in der Heimat der Braut

In der Evangelisch Freikirchlichen Gemeinde werden sich Katharina Böhmker und Daniel Stirland am Samstag das Eheversprechen geben. Am Freitag heiraten sie standesamtlich in Rheda-Wiedenbrück. Warum die beiden in Gütersloh heiraten, wo sie doch inzwischen in London, im Stadtteil Ealing, wohnen und dort auch arbeiten? Daniel als Museums-Leiter, Katharina als Event-Managerin für ausländische Studenten. „Es ist in England Tradition, dass man in der Heimat der Braut heiratet“, erklärt der Bräutigam. Katharina Böhmker selbst ist immer noch gern bei der Familie in Gütersloh. Schwester Marie-Theres (22), Bruder Maximilian, Mutter Birgit und Vater Martin werden alle sechs Wochen besucht. Eine Stunde Flug sei schließlich keine Entfernung. Und Gütersloh bietet zudem einen herrlichen Gegensatz zur britischen Hauptstadt, betont sie: „In London ist immer etwas los. Es wird nie langweilig. Dafür ist in Gütersloh alles ganz entspannt.“

SOCIAL BOOKMARKS