CHE: Immer mehr Studierende ohne Abitur
Bild: dpa
Immer mehr Studierende haben kein Abitur. Das hat das CHE Centrum für Hochschulentwicklung in Gütersloh analysiert. NRW rangiert auf Platz zwei hinter Hamburg.
Bild: dpa

Nur in der Hansestadt liegt dieser Wert bundesweit mit 5,8 Prozent noch höher als in NRW, teilte das CHE am Dienstag mit. Bei allen Eingeschriebenen liegt der Anteil der Studenten ohne Abitur bei 2,4 Prozent.

Fernuni Hagen liegt vorne 

Bundesweit hat der Anteil der Studenten ohne Abitur im Vergleich zum Jahr 2013 um 35 Prozent zugelegt. Die meisten Erstsemester ohne Abitur gab in dem ausgewertet Zeitraum an der Fernuni Hagen (1399), gefolgt von der Internationalen Hochschule Bad Honnef-Bonn (1340) und der Hochschule für Oekonomie und Management Essen (286). Die Fernuni Hagen liegt bundesweit auf Platz 1.

Qualifizierung im Beruf

Möglich ist ein Studium ohne Abitur für Menschen, die sich im Beruf qualifiziert haben, zum Beispiel durch einen Meistertitel im Handwerk. So ersetzt etwa die Note aus der Meister- oder Fachwirtprüfung die Abiturnote. Eine abgeschlossene Berufsausbildung und Berufserfahrung sind Voraussetzung.

SOCIAL BOOKMARKS