Christoph Mohn führt Bertelsmann-Aufsichtsrat
Bild: Bertelsmann
Christoph Mohn (47), Sohn des verstorbenen Bertelsmann-Patriarchen Reinhard Mohn, übernimmt zum 1. Januar den Aufsichtsratvorsitz des Medienkonzerns aus Gütersloh. 
Bild: Bertelsmann

Thielen, der mit Erreichen der bei Bertelsmann üblichen Altersgrenze sein Amt nach insgesamt fünf Jahren Ende Dezember niederlegt und aus dem Gremium ausscheidet, erklärte: „Christoph Mohn ist ein angesehener Manager, der die Entwicklung von Bertelsmann seit Jahrzehnten eng begleitet und mit seinem Erfahrungsschatz die Arbeit im Aufsichtsrat sehr bereichert. Ich freue mich, dass er ab dem kommenden Jahr die Führung dieses Gremiums übernimmt und wünsche ihm dabei viel Erfolg.“

Christoph Mohn, der sich insbesondere bei Thielen für das Vetrauen bedankte, sagte: „Auf die neue Aufgabe freue ich mich sehr. Bertelsmann befindet sich aktuell am Beginn eines langfristigen Konzernumbaus. Der Aufsichtsrat wird diesen Wandel zu einem noch wachstumsstärkeren Unternehmen ebenso konstruktiv wie kritisch begleiten.“ Er wolle dazubeitragen, die Unternehmenskultur bei Bertelsmann zu wahren.

Zugleich bestimmte auch der Aufsichtsrat der Bertelsmann Management SE als persönlich haftende Gesellschafterin der Bertelsmann SE & Co. KGaA Christoph Mohn zu ihrem künftigen Vorsitzenden. In dieser Position folgt Mohn zu Beginn des kommenden Jahres ebenfalls auf Thielen.

Die Struktur des Konzerns

Der Bertelsmann-Konzern war schon bisher ein kompliziertes Geflecht, seit kurzem ist es noch etwas komplizierter. Der kürzlich erfolgte Wandel von der Aktiengesellschaft zur SE & Co. KGaA bedeutet, dass sich die Gütersloher neue Geschäftspartner ins Unternehmen holen oder frisches Kapital besorgen können, ohne den Einfluss der Eignerfamilie Mohn zu schmälern. Die Bertelsmann Verwaltungsgesellschaft BVG kontrolliert in der Hauptversammlung der Bertelsmann SE 100 Prozent der Stimmrechte.

Dem BVG-Lenkungsausschuss gehören drei Mohns (Liz Mohn und zwei ihrer drei Kinder, Brigitte und Christoph Mohn) und drei gewählte, familienfremde Mitglieder an. Die BVG soll die Interessen der Stiftung und der Familie Mohn wahren und die Unternehmenskultur sichern. Sprecherin ist Liz Mohn.

Die Bertelsmann SE wird seit Jahresbeginn von Vorstandschef Thomas Rabe geführt. Zum Konzern gehören die RTL Group, die weltgrößte Publikumsverlagsgruppe Random House, der größte europäische Zeitschriftenverlag Gruner + Jahr, der Mediendienstleister Arvato und die Direct Group. Der Umsatz liegt bei 15,3 Milliarden Euro (2011). Die Anteile werden zu 80,9 Prozent von Stiftungen (Bertelsmann Stiftung, Reinhard Mohn Stiftung, BVG-Stiftung) und zu 19,1 Prozent von der Familie Mohn gehalten.

SOCIAL BOOKMARKS