„Der Ball liegt jetzt in Gütersloh“
Andreas Kimpel möchte nach Bielefeld wechseln.

Der Bielefelder Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) sagte der „Glocke“: „Der Ball liegt jetzt in Gütersloh.“ Wie berichtet, möchte Kimpel gern nach Bielefeld zurück, wo er seine Laufbahn in der Verwaltung begonnen hat und auch wohnt. Würde die Stadt Gütersloh ihn ziehen lassen, wenn seine Wahlzeit im März endet, müsste sie für seine Pensions- und Beihilfeansprüche auch aus Bielefelder Zeit einstehen. Deshalb herrscht in der Politik Einvernehmen, ihn im Dezember erneut zu wählen. Andernfalls müsste der 51-Jährige seinen Verzicht erklären.

Die Stadt Gütersloh müsse entscheiden, ob sie sich bei der Wahl eines Beigeordneten für acht Jahre in verantwortlicher Stellung von pensionsrechtlichen Aspekten abhängig machen wolle oder von inhaltlichen Gesichtspunkten leiten lasse, sagte Clausen. Für den Posten in Bielefeld sei Kimpel wegen seiner kommunikativen sowie seiner Managementfähigkeiten geeignet und weil er die Netzwerke in Bielefeld kenne. Er wisse, an welche Türen er klopfen müsse, auch „weil er ein Kind der Bielefelder Verwaltung ist“, sagte Clausen.

Kimpel übernehme nicht nur die Wirtschaftsförderung, er solle Anfang 2015 auch das Stadtmarketing und die Stadthallen-Gesellschaft zusammenführen. Für diese etwas exotische Aufgabe bringe er die richtigen Qualitäten mit, so Clausen.

SOCIAL BOOKMARKS