Deutsche Sender stabilisieren RTL-Group
Bild: dpa
Guillaume de Posch, Co-Vorsitzender der Mediengruppe RTL, hat gestern die Jahreszahlen der RTL-Group vorgestellt.  stellte am 06.03.2014 seine Jahreszahlen für 2013 vor.
Bild: dpa

Die RTL-Group ist die größte werbefinanzierte Sendergruppe Europas und gehört zu 75,1 Prozent dem Medienkonzern Bertelsmann. Der darf wie die übrigen Anleger mit einer Dividende von 4,50 je Aktie rechnen. Bereits im September 2013 war eine außerordentliche Zwischendividende von 2,50 Euro pro Aktie für das Geschäftsjahr 2013 ausgezahlt worden.

Der Nettogewinn der RTL Group stieg deutlich um 45,7 Prozent auf 870 Millionen Euro. Für 2014 rechnet die RTL Group mit einem stabilen Geschäftsjahr.

Der Digitalumsatz stieg um 26 Prozent auf 236 Millionen Euro. Im Bereich Online-Video habe sich die RTL Group zum größten europäischen Medienunternehmen entwickelt, hieß es.

Mit gezielten Investitionen sei die Gruppe außerdem zum drittgrößten Anbieter weltweit auf Youtube geworden (ohne Musikvideodienste). So hält die RTL Group mittlerweile 26,1 Prozent an Style Haul, einem führenden Online-Video-Netzwerk für Mode und Kosmetik. Im Juni 2013 kaufte die RTL Group 57,5 Prozent an BroadbandTV, dem drittgrößten Multi-Channel Network (MCN) auf Youtube. Und die RTL- Produktionsfirma FremantleMedia erwarb eine Beteiligung an Divimove, dem zweitgrößten Youtube-MCN in Deutschland.

Die Catch-Up-Dienste wie etwa Mediatheken und die Websites der RTL Group erzielten 2013 insgesamt 16,8 Milliarden Online-Videoabrufe. Das ist ein Zuwachs um 143 Prozent im Vergleich zum Vorjahr.

SOCIAL BOOKMARKS