Dieses Blasorchester rockt seine Fans
Gut aufgelegt und spielfreudig überzeugte das Jugendmusikkorps Avenwedde mit seiner zweiten „Night Of The Pops“.

Und mit der Gütersloher Weberei war auch wieder der passende Veranstaltungsort gewählt worden.  Ein ganzer Abend mit Rock- und Pop-Arrangements für Blasorchester – was im vergangenen Jahr als Experiment gestartet wurde, könnte sich zum Erfolgsschlager entwickeln. Bei den knapp 370 Besuchern sprang am Samstagabend der Funke jedenfalls von Anfang an über. Mit „Gonna Fly Now“ aus den „Rocky“-Filmen heizte das JMA seinem Publikum auch gleich mächtig ein. Es folgten „Hey Soul Sister“ (Train) und „Satellite“ von Lena, bei der das Ensemble einfühlsam die erste Sängerin des Abends begleitete: Alessa Kosok. Sie spielt sonst die Klarinette im JMA. Bei „Rolling In The Deep“ (Adele) und „Let Me Entertain You”, einem Robbie-Williams-Medley, übernahm dann zum ersten Mal Gastvokalistin Aulona Memaj den Gesangspart. Beide Sängerinnen wurden mit viel Applaus belohnt. Dirigent Thiemo Kraas hatte nicht nur sein Orchester im Griff, sondern auch das Publikum. Ob Mitschnippen bei „Billie Jean“ oder Mitsingen bei „Les Humphries In Concert“ („Mama Lou“) und „The Magic of Boney M“, kaum einer konnte seiner animierenden Moderation widerstehen. Wie ein alter Hase des Showgeschäfts fragte er die Zuhörer nach fast jeder Nummer, „Wollt Ihr noch mehr?“ und die Antwort lautete immer „Ja!“ „Relight My Fire“ (Take That), „Set Fire To The Rain“ (Adele) und ein „Coldplay“-Medley folgten. Beim finalen „Deep Purple-Medley” mit „Smoke On The Water“ ging es dann für das Publikum nach Anleitung von Kraas sogar ans „Headbangen“, jenem mehr oder weniger rhythmischen Kopfwackeln und -kreisen, wie man es sonst nur von Heavy-Metal-Konzerten kennt. Kein Wunder, dass das Auditorium Zugaben forderte und auch bekam. Nach einem Encore von Teilen aus „Deep Purple“ folgte „Westernhagen on tour“ und die Zuhörerschaft zeigte sich bei Deutschrock-Klassikern wie „Sexy“, „Freiheit“, „Willenlos“ oder „Mit Pfefferminz“ absolut textsicher und ausgelassen. Ein begeistert aufspielendes Orchester, ein mitreißender Dirigent und nicht zuletzt ein motivierter Vorstand, bei dem sich Kraas und seine Musiker mit einem Applaus bedankten – dieses Team kann beim Avenwedder Jugendorchester noch so einiges auf die Beine stellen. Hoffentlich auch eine dritte Auflage der „Night Of The Pops“.

SOCIAL BOOKMARKS