Discounter zieht es nach Friedrichsdorf
Bild: Steinecke
Am Kreisverkehr südöstlich der Avenwedder Straße liegt der von der Verwaltung favorisierte Standort.
Bild: Steinecke

Der Planungsausschuss beschäftigt sich damit am Donnerstag nächster Woche (17 Uhr, Ratssaal). Die Anfragen richten sich auf das Gelände der alten Ziegelei an der Friedrichsdorfer Straße, auf eine Fläche an der Haflinger Straße zwischen Kreisverkehr und der Hausnummer 27 sowie auf eine bewaldete Fläche am Kreisverkehr südöstlich der Avenwedder Straße.

Eigentlich scheiden alle Standorte aus, weil sie außerhalb des für den Ort definierten Nahversorgungszentrums liegen, das 2008 im Einzelhandels- und Zentrenkonzept der Stadt beschlossen worden ist. Das umfasst den Kreuzungsbereich von Avenwedder, Brackweder und Windelsbleicher Straße sowie den weiteren Verlauf der Brackweder Straße, an dem auch der Jibi-Markt angesiedelt ist.

Weil aber aufgrund der Siedlungsstruktur ein zweiter Markt aus Sicht der Verwaltung im Ort nicht realisiert werden kann, hält sie eine Ausnahmeregelung für ein Geschäft mit weniger als 800 Quadratmetern Verkaufsfläche für vertretbar. Für alle drei Standorte müsste Planungsrecht geschaffen oder geändert werden. Einzugsbereich wären Avenwedde Nord und Friedrichsdorf. Die Rede ist von gut 3200 Einwohnern.

Die Fläche an der Haflinger Straße scheidet laut Vorlage aus, weil dort eine aus Betreibersicht wünschenswerte direkte Anbindung an eine Hauptverkehrsstraße nicht möglich ist.

Das Gelände mit den Überresten der alten Ziegelei stünde zur Verfügung, da auch der Sportverein dort keine Verwendungsmöglichkeit mehr sieht. In der Vorlage für den Ausschuss wird es als sinnvoll erachtet, eine länger geplante Spielfläche nordwestlich in eine Gesamtkonzeption einzubeziehen.

An der Avenwedder Straße könnte ein Discounter südöstlich an den Kreisverkehr angeschlossen werden. An dem Standort gibt es laut Vorlage eine Altablagerung. Die zu fällenden Bäume müssten andernorts aufgeforstet werden. Stadtbaurat Josef-Eckhard Löhr: „Aufgrund der fortgeschrittenen Projektentwicklung und der Möglichkeit, die Ansiedlung eines Lebensmittelmarkts zeitnah zu realisieren, befürwortet die Verwaltung den Standort an der Avenwedder Straße.“

SOCIAL BOOKMARKS