Drahtseilakt gelingt seit 125 Jahren
Bild: Bitter
Neue Firmenfahnen für die Werksleiter: (v. l.) Geschäftsführender Gesellschafter Dr. Ing. Ernst Wolf, Hans M. Huber (China), Gerhard Lederer (Ungarn) und Stefan Grey (Sachsen-Anhalt).
Bild: Bitter

„Als am breitesten aufgestelltes Familienunternehmen der Branche haben wir uns immer zur Region bekannt“, betonte der Geschäftsführende Gesellschafter Dr. Ernst Wolf. Er räumte allerdings ein: „Bei acht Sprachen, die in unserem Haus gesprochen werden, bestimmt die Rathausuhr in Gütersloh nicht mehr den Tagesablauf.“

Der Unternehmer blickt optimistisch in die Zukunft. Seiner Meinung nach werde der Individualverkehr immer große Mengen Reifendraht benötigen. Es werde höher und höher gebaut, was den Umsatz von Aufzugseilen beflügele, und der demografische Wandel bedinge auch Aufzüge in kleineren Gebäuden, sprich: barrierefreies Wohnen.

Jede Generation – bei Gustav Wolf ist die fünfte unterwegs – habe sich dem Markt und der Technischen Entwicklung anzupassen, wobei ein Familienunternehmer nicht das Unternehmen wechseln könne, erklärt Ernst Wolf. Rückblickend fügt er hinzu: „Der Eiserne Vorhang erforderte ein eigenes Vertriebskonzept. Gustav Wolf war dabei.“ Aktuelle Anmerkung: „Der Asiatische Markt bemüht sich, den traditionellen Märkten in Europa und Nordamerika den Rang abzulaufen. Gustav Wolf ist dabei.“

Bürgermeisterin Maria Unger (SPD) zeigt sich gewiss: „Der Draht hält.“ Mit den Seilen von Wolf gehe man auf Nummer sicher. Es sei die Qualität, mit der sich das Unternehmen weltweit einen Namen gemacht habe, lobte die Bürgermeisterin. Maria Unger wünschte, dass die Firmengeschichte so stabil bleiben möge wie die erzeugten Produkte.

Der Vorsitzende des Unternehmerverbands im Kreis Gütersloh, Dr. Markus Miele, würdigte Ernst Wolf als „streitbaren Menschen mit Herzblut für sein Unternehmen“. 125 Jahre zu überstehen, bedeute ständige Anstrengung, Kunden zu finden und auf Kosten zu achten, bekannte Miele. Er dankte Wolf für dessen ehrenamtliche Mitarbeit in der Industrie- und Handelskammer (IHK) und dem Unternehmerverband.

Harald Grefe, stellvertretender IHK-Hauptgeschäftsführer, stellte heraus, dass Ernst Wolf die Internationalisierung des Unternehmens „in eindrucksvoller Weise gelungen“ sei. Für die Deutsche Drahtseilvereinigung übermittelte Stephan La Roche Glückwünsche, und für den Europäischen Fachverband der Drahtzieher gratulierte Eckhard Lüling.

SOCIAL BOOKMARKS