Elektronikmarkt durch Brand zerstört
Foto: Eickhoff
In der Gütersloher Innenstadt ist es zu einem Großbrand gekommen. Die Feuerwehr war mit vielen Kräften im Einsatz.
Foto: Eickhoff

Gegen 2.20 Uhr war der Brand der Leitstelle gemeldet worden. Außer den Kräften der Berufsfeuerwehr wurde auch der Löschzug Gütersloh alarmiert. „Als wir von der Kaiserstraße rechts in die Kökerstraße einbogen, sahen wir schon den massiven Feuerschein am ganzen Gebäude“, berichtet nach den Löscharbeiten Dienstgruppenleiter Michael Pepping. 

Person verschwindet wieder im Gebäude

Vor allem in der Anfangsphase kam etwas Hektik auf, weil sich eine Person sich auf das Dach gerettet hatte. Als diese Person mit Hilfe der Drehleiter gerettet werden sollte, war sie plötzlich wieder im Gebäudeinneren verschwunden. Insgesamt wurden vier Personen aus dem Gebäude geführt, eine musste mit dem Verdacht auf eine Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus gebracht werden. 

Glücklicherweise war die Rezeption des Hotels besetzt, dennoch musste die Feuerwehr sämtliche Räume kontrollieren. 15 Personen hielten sich in der Unterkunft auf. 

16 Feuerwehrleute rüsten sich mit Atemschutzgeräten aus

Parallel zur Menschenrettung wurden umfangreiche Löschmaßnahmen eingeleitet. 16 Feuerwehrleute rüsteten sich mit Atemschutzgeräten aus. Zur weiteren Verstärkung wurde noch der Löschzug Avenwedde alarmiert. So wurde sichergestellt, dass man genügend Atemschutzgeräteträger zur Verfügung hat. 

Trotz aller Bemühungen wurde das Elektrofachgeschäft weitestgehend zerstört. Der Besitzer stand fassungslos vor dem Gebäude. Im Inneren waren aufgrund der großen Hitze zahlreiche Elektrogeräte zerstört und die Inneneinrichtung erheblich beschädigt. Die Hitze des brennenden Styropors hatte vermutlich die große Glasfront platzen lassen, so dass sich der Brand auch im inneren des Gebäudes massiv ausdehnen konnte.

Hotelgäste müssen ihre Unterkunft verlassen

Ferner wurde die Fassade zur Kökerstraße hin erheblich beschädigt und muss erneuert werden. Die Verkaufsräume des Elektromarktes und die Nebenräume sind bis auf weiteres nicht nutzbar, die Hotelgäste verließen noch während der Löscharbeiten die Unterkunft. Die Feuerwehr war laut eigenen Angaben bis 5.45 Uhr im Einsatz. Das Elektrogeschäft wurde von Mitarbeitern des Bauhofs provisorisch mit einem Bauzaun gesichert.

SOCIAL BOOKMARKS