Erinnerungen an das „alte“ Gütersloh
„Weißt du noch?“ Viele Dutzend Gespräche mit Zeitzeugen hat der Journalist Hans-Dieter Musch geführt und ausgewertet. Jetzt sind die abwechslungsreichen Erinnerungen an vergangene Gütersloher Zeiten in einem Band im Flöttmann-Verlag erschienen. Bild: Munkelt

Durch jahrelange Recherchen hat sich der Journalist allerdings inzwischen einen Wissensschatz erarbeitet, der den vieler gebürtiger Dalkestädter weit übertreffen dürfte. Muschs neues Werk heißt „Weißt du noch? Erinnerungen an das alte Gütersloh“ und ist hauptsächlich eine Sammlung von „Gütersloher Geschichten“, die unter diesem Serientitel zwischen 2006 und 2010 im Stadtmagazin „GT-Info“ erschienen sind.

„Ich bin immer wieder gefragt worden, warum ich davon kein Buch mache“, erzählt der ehemalige Pressesprecher der Stadt. Beim Flöttmann-Verlag an der Schulstraße brauchte der 77-Jährige für seine Idee nicht zu argumentieren. „Das Thema Heimat hat eine Renaissance erfahren – es ist wieder in“, bekräftigt Verlagsmitarbeiter Markus Corsmeyer. Deshalb habe man den Bereich der Heimatliteratur wieder gestärkt. Die Nachfrage nach Muschs neuem Buch sei bereits im Vorfeld enorm. In diesen Tagen komme es in einer Auflage von 1200 Stück in den Handel.

Das Buch basiert auf Erinnerungen alter Gütersloher. In rund 60 kurzen Texten führt Hans-Dieter Musch den Leser durch die Innenstadt, skizziert die Entwicklung markanter Gebäude und Straßenzüge, zitiert Zeitzeugen und garniert das Ganze mit historischen sowie aktuellen Fotos. Die Eiswiese, die Weweler-Schule, Wapelbad, Murken-Klinik, „Capitol“-Kino, Weihnachten im Gütersloh der 1930er-Jahre – die Themenpalette ist breit und wird von Firmenporträts abgerundet.

„Gütersloh hat sich wahnsinnig verändert“, resümiert der Spexarder. Sein Dank galt Stadtarchivar Stephan Grimm und dessen ehrenamtlichen Helfern Anneliese Stüker und Dieter Olzog: „Ohne sie wäre dieses Buch nicht erschienen.“ Grimm erinnerte an Muschs Buch „Gütersloher erzählen Geschichte“ von 1984: „Nun erzählt die nächste Generation – eine wunderbare Kontinuität.“

Welche laut Hans-Dieter Musch erst durch seine rund 100 Gesprächspartner möglich wurde: „Sie haben mir ihre Herzen und Erinnerungen geöffnet.“

Hans-Dieter Musch: „Weißt du noch? Erinnerungen ans alte Gütersloh“, Flöttmann-Verlag, 175 Seiten, 22 Euro.

SOCIAL BOOKMARKS