Erwin Grosche startet in den Lesefrühling
Bild: Pieper
Gespannt lauschende Zuhörer hatte der Paderborner Autor und Musiker Erwin Grosche beim Auftakt des „Lesefrühlings“ in der Gütersloher Stadtbibliothek.
Bild: Pieper

Zusammen mit seiner Tochter Lisa – Schauspielerin und Clownin aus Hamburg – bot der Entertainer Paderborner Prägung am Montagmorgen eine musikalische Krimilesung der vergnüglichen Art an.  Gut gelaunt und ausgerüstet mit Gitarre, Mundharmonika, Maultrommel, Klangschale und Keyboard präsentierten die beiden den Zweitklässlern der Altstadt- und Kapellenschule sowie der Grundschule Große Heide die Geschichte „Anne und die Bankräuber“.

Wer Karten für eine Veranstaltung im „Lesefrühling“ haben möchte, der kann sie in der Gütersloher Stadtbibliothek unter Tel. 05241/2118067 reservieren. Dank treuer Sponsoren kostet jedes Ticket nur einen Euro. Außerdem können die junge Besucher an einem Gewinnspiel teilnehmen. Es gibt unter anderem eine Lesung und eine Party im Bielefelder Ishara-Bad zu gewinnen.
Wie es den dusseligen Ganoven Automeier und Bratkurt gelingt, die Sparkasse von Atteln um 80 000 Euro zu erleichtern, lieferte dabei nur einen Handlungsfaden. Der andere, anfangs durchaus melancholische, erzählte von Anne, die gerade ihre Mutter beerdigen musste, und die noch auf dem Friedhof mit ihrem Halbbruder Berti und ihrem Vater den Bankräubern begegnet. Denn die Ganoven haben auf der Flucht ihre Beute in Bertis Auto verstaut. Das führt natürlich zu Turbulenzen, die Grosche mit großen, rollenden Augen und versierter Sprachkunst, seine Tochter Lisa mit viel Charme und Witz zu vermitteln wussten.

Da reimte der Paderborner zum melancholischen Blues nicht nur lässig-locker Rächer auf Verbrecher, da ließ er die Kinder auch mal eben die Geräusche des Scheibenwischers am Fluchtauto nachahmen oder ganze Liedstrophen singend beenden. Dass Grosche dabei auch noch so manchen Seitenhieb zum Beispiel gegen Dieter Bohlens Hit-Maschinerie verteilte, bekamen nur die Erwachsenen mit. Manchmal ist der in Humorwürden ergraute Kinderclown eben doch auch gern noch bissiger Kabarettist.  Dessen ungeachtet hatten die Schüler gestern viel Spaß daran, zu singen, zu klatschen und zu dichten, frei nach dem sinnigen Motto „Es dreht sich der Prope-e-e-ller jetzt immer schn-e-e-ller.“

Keine Frage, Bücher bieten beste Unterhaltung, vor allem, wenn sie so gekonnt wie bei den beiden Grosches in Mitmach-Aktionen serviert werden. Auch deshalb organisiert die Stadtbibliothek Gütersloh alle Jahre wieder in Kooperation mit den Kollegen aus Bielefeld dieses Literaturfestival für Kinder. Fazit: Lesen macht Spaß. Ein Satz, den Grosche sicher mit einem fetten „Jau!“ unterschreibt.

SOCIAL BOOKMARKS