Frau bei Auffahrunfall schwer verletzt
Bild: Steinecke
Totalschaden auf der Marienfelder Straße: Das Auto der Rietbergerin musste abgeschleppt werden.
Bild: Steinecke

Die Autofahrerin war mit ihrem roten Citroën C2 gegen 9.30 Uhr in Richtung Marienfeld unterwegs, setzte auf Höhe der Hausnummer 305 den Blinker und verringerte das Tempo, um nach rechts in eine Grundstückszufahrt abzubiegen. Der 53-jährige Fahrer des Lastwagens hinter ihr aus Holle im Landkreis Hildesheim bemerkte das wohl zu spät und fuhr auf das Heck auf.

Durch die Wucht des Aufpralls wurde die Frau in ihrem Fahrzeug eingeklemmt. Sie musste von der Feuerwehr befreit werden. Die Frau erlitt nach Angaben der Polizei schwere Verletzungen und musste ins St.-Elisabeth-Hospital gefahren werden. Der Lastwagenfahrer habe keine nennenswerten Verletzungen erlitten.

Nach Angaben der Polizei sagte eine Zeugin, die aus Richtung Marienfeld unterwegs war, dass sie im Vorbeifahren den Lastwagen bemerkt und sich gewundert habe, dass der sich mit hohem Tempo dem Auto genähert habe. Erste Hilfe leisteten Angehörige des englischen Militärs, die aus der benachbarten Flugplatzkaserne zuerst am Unfallort eintrafen. Deshalb wurde auch die Militärpolizei hinzugezogen.

Am Lastwagen wurde durch die Wucht des Aufpralls die Frontpartie eingedrückt. Am Citroën entstand Totalschaden. Den Gesamtschaden bezifferte die Polizei auf rund 24 000 Euro. Die Marienfelder Straße war für die Zeit der Bergung und Unfallaufnahme für gut zweieinhalb Stunden komplett gesperrt. Der Verkehr wurde umgeleitet.

SOCIAL BOOKMARKS