Freitag 18 läutet das Wochenende ein
Bild: Pieper
Dreiecksbeziehung der unterhaltsamen Art: Hanne Heudtlass und Jörn Stenkamp vom „Freitag-18“-Team der Kulturgemeinschaft Dreiecksplatz freuen sich auf die am 3. Mai beginnende Musik- und Kleinkunstsaison in Güterslohs grüner Stube.
Bild: Pieper

 Ab 3. Mai dürfen sich die heimischen Musik- und Kleinkunstfans jeden Freitag ab 18 Uhr auf kurzweilige Unterhaltung in Gütersloh grüner Stube freuen. Und das bis Ende September. Wie immer gilt: alles umsonst und draußen.

Das Programm wird vorrangig mit regionalen Künstlern bestückt. Das Angebot ist breitgefächert: Rock, Jazz, Funk und Fado, Jonglage-Clowns, Wortakrobaten und Kabarettisten sind dabei. „Wir setzen bewusst auf Abwechslung, wollen keine Grenzen ziehen, aber Qualität liefern“, betonen „Freitag 18“-Teamsprecher Hanne Heudtlass und Jörn Stenkamp. Und: „Würden wir nur nach dem Publikumsgeschmack gehen, gäbe es 21 Mal Dixie-Musik. Aber wir haben uns bewusst für Vielfalt entschieden, um die Gäste auch mal an etwas Neues heranzuführen.“

 Ermöglicht wird das Konzept dank treuer Sponsoren, gut 30 an der Zahl, und durch Spenden der Besucher. „Wir hoffen am Ende der Saison auf eine schwarze Null“, sagt Stenkamp.

Zum Auftakt am 3. Mai stellt sich der Ruhrpott-Rocker Sebel vor. Bühnenerfahren als Support von „Luxuslärm“ und „Stoppok“, lebt er die Musik in der Tradition von Led Zeppelin und Tom Petty. Da geht’s ordentlich zur Sache.

Mit „Sina Nossa“ ist am 7. Juni ein Ensemble zu Gast, das sich dem portugiesischen Fado verschrieben hat, einer Klang gewordenen Mischung aus Melancholie und Lebensfreude.

Das komplette Programm ist in einem ab 27. April erscheinenden Flyer, der rund um den Dreiecksplatz ausliegt und bei den Veranstaltungen erhältlichist, sowie im Internet unter www.dreiecksplatz-gt.de ersichtlich.
 Nicht nur auf die Pauke hauen will das Schlagzeugensemble „Bi-Cussion“ am 14. Juni. 13 junge, zum Teil bereits mehrfach ausgezeichnete Perkussionisten aus der Musik- und Kunstschule Bielefeld liefern eine atemberaubende Show an Xylophon, Marimbaphon und Co.

Wer durch „Wolle“ Petry, Rex Gildo und Tony Marshall im Partykeller der Eltern seine musikalische Prägung erfahren hat, der wird solch ein Schlägersänger wie Christian Steiffen. „Ich hab die ganze Nacht von mir geträumt“ ist ein typischer Titel für den Mann, der weder an Schüchternheit noch an Ernsthaftigkeit leidet. Er bittet am 2. August um Aufmerksamkeit – verdiente, versteht sich.

 Für jazzige Unterhaltung sorgen Bands wie „Mousetrap“ (24. Mai), „Jazz Pie“ (12. Juli) und „B 61“ (13. September). Rock liefern „Single Armed Woodchoppers (9. August) und in der Kooperation mit GTown Music organisierte „Small Stone Rock“ (28. Juni) mit den Bands „Octopus Prime“ und „SBO“. Irish Folk steuert „High Germanny“ (16. August) bei.

SOCIAL BOOKMARKS