Froschkönig wacht über dem Wunschbrunnen
Foto: Dinkels
Mit Froschkönig: In der Spiekergasse speichert ein Brunnen die Wünsche, bis er überbrodelt und aktiv wird. Besucher der Innenstadt dürfen sich dann auf eine Licht-, Nebel- und Klanginstallation freuen. Das Foto zeigt Michael Sprick (l.) und Michael Grohe beim Aufbau.
Foto: Dinkels

In der Spiekergasse ist es laut Mitteilung von Gütersloh Marketing ein Wunschbrunnen. Und über der Königstraße hängt eine Installation aus unzähligen Handspiegeln. „Mit diesen Kooperationsprojekten möchte Gütersloh Marketing die Besucher der Innenstadt motivieren, Wünsche, Anregungen sowie Lob und Verbesserungsvorschläge zu äußern“, heißt es in der Mitteilung. 

Gleichzeitig unterstütze GTM hiermit mehrere lokale Betriebe und Solo-Selbstständige, die unmittelbar von der Pandemie betroffen seien und in direktem oder indirektem Zusammenhang mit der Veranstaltungsbranche stünden. Zum Budget für die Aktion machte GTM-Veranstaltungsleiterin Eva Willenborg auf Nachfrage keine Angaben.

In der Spiekergasse (Spieker ist ein niederdeutscher Ausdruck für Speicher) speichert ein Brunnen die Wünsche, bis er überbrodelt und aktiv wird. Die Besucher der Innenstadt können sich dann auf eine Licht-, Nebel- und Klanginstallation freuen. Die Wünsche können sie vor Ort versenden und in einem Monitor, der in einem Schaufenster neben dem Brunnen steht, einsehen. 

270 Handspiegel hängen an der Königstraße aneinandergereiht an drei Seilen in die Fußgängerzone herab. In einem spiegelt sich auch das Modehaus Finke.
Passend zum märchenhaften Thema reflektieren währenddessen 270 Handspiegel das Licht und Geschehen der Fußgängerzone in der Königstraße. „Ganz nach dem Motto ,Spieglein, Spieglein an der Wand‘ möchte Gütersloh Marketing das Projekt nutzen, um Verbesserungsvorschläge und natürlich gerne auch Lob entgegenzunehmen“, heißt es in der Mitteilung. „Alle Beteiligten freuen sich darauf, mit den beiden coronakonformen Maßnahmen aktiv zu werden und sich vor Ort sichtbar zu machen sowie einen weiteren schönen Beitrag zum Erlebnisraum Innenstadt zu leisten“, erklärt GTM-Geschäftsführer Jan-Erik Weinekötter. 

Die Wünsche, Ideen sowie Lob und Verbesserungsvorschläge können ab Samstag, 19. Juni, über die Internetseite der GTM (www.guetersloh-marketing.de) abgegeben und eingesehen werden. 

An dem Projekt beteiligt sind Michael Grohe und Gerrit Hohlbaum (Konzeption), Udo Dommermuth und Team (MMC Veranstaltungstechnik, technische Umsetzung), Michael Sprick (IT-Beratung), Ansgar Samson (Musiker bei The Fulltones, Klangcollage), Gerd Bökesch (Tank Comics) und Michael Grohe (Grafik, Design und Illustration). 

Die Stadtverwaltung will am Freitag über weitere Aktionen und Maßnahmen im Rahmen des sogenannten Re-Start-Pakets informieren. Mit den Maßnahmen sollen die Branchen gefördert werden, die unter den Corona-Auflagen besonders gelitten haben, und die Innenstadt sowie die Ortsteile sollen gestärkt werden.

SOCIAL BOOKMARKS
Foto: Dinkels
270 Handspiegel hängen an der Königstraße aneinandergereiht an drei Seilen in die Fußgängerzone herab. In einem spiegelt sich auch das Modehaus Finke.
Foto: Dinkels