Geschenke im Gütersloher Stadtmuseum
Bild: Dinkels
Eine Flasche in Form eines Doppeladlers mit St. Michael auf dem Rücken eines Pferdes stammt aus Güterslohs jüngster Partnerstadt Rshew. Bürgermeisterin Maria Unger und Dr. Rolf Westheider freuen sich, die Geschenke im Museum zeigen zu können.
Bild: Dinkels

Gezeigt werden Präsente aus den Partnerstädten von der Flasche in Form eines Doppeladlers aus Rshew bis zum Schaukelpferd aus Broxtowe.

 „Gastgeschenke verraten uns etwas über die Kultur unseres Partnerlandes, über seine Bräuche und Gewohnheiten“, sagt Bürgermeisterin Maria Unger (SPD), die seit 20 Jahren solche Präsente entgegennimmt. „Indem wir sie austauschen, bringen wir uns in Verbindung – ganz direkt oder im übertragenen Sinn.“

Gütersloh hat fünf Partnerstädte: Das sind Châteauroux (Frankreich, seit 1977), der Verwaltungsbezirk Broxtowe (Großbritannien, seit 1978), Grudziadz (Graudenz in Polen, seit 1989), Falun (Schweden, seit 1994) und Rshew (Russland, seit 2009). Bei zahlreichen Begegnungen sind mehr als 300 Präsente zusammengekommen. Eine Auswahl von 70 besonderen Stücken wird in den nächsten acht Wochen im Stadtmuseum gezeigt, ergänzt um die Urkunden, Fotos und Informationen über die jeweiligen Städte. Für die Gestaltung zeichnet Adelheid Eimer verantwortlich. Jeder Partnerstadt ist dabei ein eigener Bereich gewidmet.

„Unser Stadtmuseum wird sich in den nächsten Wochen international präsentieren“, sagt der Leiter Dr. Rolf Westheider. „Wir zeigen eine bunte Vielfalt, so bunt wie Europa, so verschieden wie die Menschen.“ Dabei erinnert der Museumsleiter an das Datum der Europawahl am 25. Mai.

Robin Hood als Trinkgefäß ist eines der ältesten Stücke der Sammlung. Es wurde am 22. Oktober 1982 vom Beeston College of Further Education überreicht. Im selben Raum steht ein Schaukelpferd, auch aus Broxtowe. Der Künstler David Powell ließ sich dabei von einer Kurzgeschichte von D. H. Lawrence inspirieren. Seit 1998 genießt Gütersloh in Broxtowe das Ehrenbürgerrecht.

Es gibt aber auch immaterielle Geschenke. So wurde 2012 anlässlich des 35-jährigen Bestehens der Partnerschaft in Châteauroux die älteste Brücke der Stadt über den Fluss Indre in Pont Gütersloh benannt. Ein Foto vom Bauwerk hängt im Stadtmuseum. Daneben steht der Schinkenmarktstand des Ehepaars Pasquert, an dem viele Gütersloher schon regionale Delikatessen probiert haben.

„Jedes Geschenk trägt eine eigene Geschichte und hat eine Bedeutung für die freundschaftliche Beziehung der Städte“, sagt Maria Unger. Entsprechend groß sei die Qual der (Aus-)Wahl gewesen. Manche dienen auch der Dekoration im Rathaus. Ein Wandteller aus Châteauroux beispielsweise hat seinen Platz sonst auf der Fensterbank im Büro der Bürgermeisterin. Der Platz ist jetzt leer.

Eröffnung

Die Ausstellung im Stadtmuseum wird am heutigen Samstag um 16 Uhr eröffnet und ist bis zum 23. März mittwochs bis freitags von 15 bis 18 und samstags und sonntags von 11 bis 18 Uhr zu sehen. Gruppenführungen sind nach Vereinbarung möglich. Hauptpreis eines Gewinnspiels ist eine Reise nach Châteauroux. Zweiter Preis ist eine Übernachtung in einer Suite des Parkhotels mit Frühstück für zwei Personen, dritter Preis ein VHS-Gutschein.

Tipp

Zum Gütersloher Frühling lädt Adelheid Eimer am Samstag, 22. März, von 14 bis 17 Uhr zu „Schweden für Kinder“ ein. Außer einem kindgerechten Blick auf die Schau dürfen die Kinder Dalarna-Pferdchen selbst bemalen und mit nach Hause nehmen. Das Dalapferd ist ein Landschaftssymbol für Schweden. Hergestellt werden die Holzfiguren heute noch weitestgehend in Handarbeit unter anderem in der Gegend der Partnerstadt Falun.

SOCIAL BOOKMARKS